Lichtenfels
Interview

Fränkischer Schoppen zur WM

Am Donnerstag beginnt das Lichtenfelser Weinfest- bis einschließlich Sonntag wird wieder mit vielen Gästen gerechnet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Joachim Krohn wird sich bestimmt auch in diesem Jahr einen fränkischen Schoppen schmecken lassen.Markus Häggberg
Joachim Krohn wird sich bestimmt auch in diesem Jahr einen fränkischen Schoppen schmecken lassen.Markus Häggberg
Zum zweiten Mal findet auf dem Marktplatz das Lichtenfelser Weinfest statt. Von Donnerstag bis einschließlich Sonntag wird mit vielen Besuchern gerechnet. Das liegt aber nicht nur am Frankenwein: Im Rahmen des Weinfestes finden gleich zwei weitere Veranstaltungen statt: Am Samstag der Flechtkulturlauf Obermain und am Sonntag wird das erste WM-Spiel der deutschen Nationalmannschaft übertragen. Organisator Joachim Krohn von der Veranstaltungsagentur Zametzer & Krohn ist mit der Organisation zufrieden und auch dieses Mal optimistisch, dass das Weinfest ein voller Erfolg wird.

Herr Krohn, im vergangenen Jahr feierte das Lichtenfelser Weinfest Premiere. Können Sie kurz Resümee ziehen?
Joachim Krohn: Wir haben damals gehofft, dass es gut angenommen wird, schließlich fand es ja zum ersten Mal statt. Unsere Erwartungen wurden übertroffen, wir waren begeistert. Tatsächlich war es fünf Tage lang durchwegs gut besucht. Da war uns klar, dass wir das nicht nur einmal sondern dauerhaft machen wollen. Auch die Stadt und das Stadtmarketing waren sich einig, dass das Weinfest in den nächsten Jahren regelmäßig stattfinden soll.

Und welche Erwartungen haben Sie dieses Jahr?
Wir hoffen auf gutes Wetter. Wenn es gewittert oder stürmt, wird sich ja kaum jemand hinsetzen wollen. Wenn es allerdings nur etwas regnet, ist der Platz ausreichend beschirmt. Das sollte dann kein Problem werden.

Wie viele Winzer werden in diesem Jahr teilnehmen und wie viele fränkische Weine werden ausgeschenkt?
In diesem Jahr sind dieselben Winzer dabei, wie schon beim letzten Weinfest. Das freut mich, denn es zeigt, dass das Fest aus Sicht der Winzer auch erfolgreich war. Es werden wieder 40 Frankenweine von vier Weinbaubetreiben ausgeschenkt. Da ist für jeden der richtige Geschmack dabei, von lieblich bis trocken und von weiß bis rot.

Bleibt also "alles beim Alten"?
Nein, es gibt eine Neuerung. Am Sonntag findet das erste WM-Spiel der Lichtenfelser Fanmeile auf dem Weinfest statt. Das wird auf jeden Fall ein Highlight, wenn man beim fränkischen Schoppen ein Fußballspiel erleben kann. Und im Anschluss gibt es eine WM-Party. Da wird dann keine Band spielen, sondern ein DJ auflegen. An den anderen Tagen spielen natürlich andere Bands als im Vorjahr, damit den Besuchern auch Abwechslung geboten wird.

War die Organisation, in Hinblick auf das Public Viewing, schwieriger als im Vorjahr?
Die Organisation war tatsächlich gar nicht problematisch. Mit dem Stadtmarketing, das gleichzeitig auch Sponsor der Lichtenfelser Fanmeile ist, haben wir einen super Partner. Da war das gar kein Thema, beide Sachen unter einen Hut zu bringen. Auch die Brauerei Leikeim ist von beiden Veranstaltungen Sponsor. Das hat sich gegenseitig nicht behindert, sondern vielmehr befruchtet.

Mit wie vielen Besuchern wird gerechnet?
Das ist immer schwer zu sagen, weil ja auch parallel dazu der Flechtkulturlauf und das Public Viewing stattfinden, die Besucher anlocken. Über das Wochenende würde ich mit 10 000 Besuchern rechnen.

Und zum Schluss noch ganz direkt: Warum sollte man das Lichtenfelser Weinfest besuchen?
Weil es in Lichtenfels die beste Gelegenheit im Jahr ist, Frankenweine in dieser großen Auswahl und mit der Präsenz der Winzer zu probieren.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren