Zunächst stellten die Beamten mehrere Verstöße nach dem Jugendschutzgesetz fest. So wurden zwei 17-Jährige erwischt, die eine Flasche Wodka und Zigaretten bei sich hatten. Auf Nachfrage gaben sie an, dass sie den Alkohol von ihrem 18-jährigen Bekannten erhalten hatten, zur Herkunft der Zigaretten machten sie keine Angaben.In zwei Fällen kauften jeweils 19-Jährige Schnaps und Wodka-Energy-Drinks an der Bar und übergaben diese an ihre minderjährigen Begleiter. Zwei weitere deutlich alkoholisierte 17-jährige Gäste hatten sogenannte "Muttizettel" dabei, von ihren darin benannten Aufsichtspersonen war aber weit und breit keine Spur, und sie konnten auch per Handy nicht erreicht werden. Von beiden Jugendlichen wurden die Erziehungsberechtigten verständigt, die ihre Sprösslinge anschließend bei der Polizei abholen konnten.Gegen alle hier Verantwortlichen wurden Anzeigen erstattet, wobei erheblichen Bußgeldern zu rechnen ist.
Im weiteren Verlauf des Abends kam es noch zu zwei Körperverletzungsdelikten, wobei ein 26-Jähriger einem 19-Jährigen einen Faustschlag ins Gesicht verpasste. Im anderen Fall gerieten ein 19- und ein 20-Jähriger aneinander. Hier schlug der Jüngere dem Älteren ebenfalls mit der Faust ins Gesicht. Beide Verletzte mussten sich in ambulante Behandlung begeben. Auch hierbei waren alle Beteiligten zum Teil erheblich alkoholisiert. Die Ermittlungen zu beiden Körperverletzungsdelikten dauern noch an.
Sowohl die Veranstalter als auch die Security hatten durch verschiedenste Kontrollen im Vorfeld , z.B.Einlassbänder und Begleitzettel, dem zu starken Alkoholkonsum der Jugendlichen entgegengewirkt.
In der Coburger Straße warfen ein oder mehrere unbekannte Täter zwei Mülltonnen um und verteilten den Inhalt auf dem Gehweg. Hierbei entstand ein Sachschaden von rund 70 Euro. Täterhinweise erbittet die Polizeiinspektion Lichtenfels in diesem Fall unter der Telefonnummer 09571/9520-0. red