Bad Staffelstein
Inthronisierung

Feierliche Krönung: Das ist die neue Thermenkönigin von Bad Staffelstein

Michelle I. ist die neue Thermenkönigin. Mit einem unterhaltsamen Festakt wurde sie ins Amt eingeführt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vier gut aussehende Männer trugen Michelle I. herein zur feierlichen Inthronisierung. Fotos: Mario Deller
Vier gut aussehende Männer trugen Michelle I. herein zur feierlichen Inthronisierung. Fotos: Mario Deller
+4 Bilder

Die Spannung war mit Händen zu greifen, am Ende durfte Michelle Crettaz jubeln. Die 21-jährige Grundfelderin ist die neue Thermenkönigin, wird nun bis 2020 als Michelle I. die Obermain Therme bei zahlreichen offiziellen Anlässen repräsentieren. Stil- und würdevoll, aber zugleich kurzweilig und unterhaltsam gestaltete sich die feierliche Inthronisierung der neuen Therme-Botschafterin am Freitagabend.

Brennende Kerzen, ein roter Teppich, aufgebaute Lautsprecher, ein letzter Mikrotest - für den großen Abend war alles gut vorbereitet. Und dennoch schwang bei Hans-Josef Stich, der Werkleiter der Obermain Therme, Bürgermeister Jürgen Kohmann und Landrat Christian Meißner auch ein wenig Aufregung mit, ob alles klappen würde bei der Inthronisierung der mittlerweile siebten Thermenkönigin.

Bad Staffelstein hat eine neue Thermenkönigin

Es ging alles glatt. Emotionen blieben erwartungsgemäß nicht aus. Amtsvorgängerin Katharina I., mit vollem Namen Katharina Pflaum, genoss noch einmal das Bad in der Menge. Begleitet von Kerzenlichter haltenden Mädchen, schritt sie eine Treppe in der Therme herab, winkte den Badegästen noch einmal zu. "Wir hätten uns keine bessere Thermenkönigin wünschen können", so die lobenden Worte von Bürgermeister Jürgen Kohmann, der der scheidenden Majestät zum Dank die Hand schüttelte. Auch die Lichtenfelser Korbstadtkönigin Alicia I. machte ihre Aufwartung, überreichte Pflaum als Zeichen der Anerkennung ein Präsent.

"Ich weiß - für einen Bürgermeister gibt es schönere Aufgaben", meinte die den langen Abend beschwingt moderierende Uli Noll, als es schließlich galt, Katharina I. das Krönchen wieder vom Kopf zu nehmen. Der Spruch vom "weinenden und lachenden Auge" ist wohl für Momente wie diesen erdacht worden - beides spiegelte sich im Antlitz von Katharina Pflaum. Sie trug das unvermeidliche Ende ihrer Regentschaft aber mit Fassung, dankte in ihren Abschiedsworten für "zwei wundervolle Jahre", in denen auch manche Freundschaft entstanden sei.

"Ich hoffe, Sie sind dabei und machen mir den Abschied ein wenig leichter", lautete die Botschaft von Katharina Pflaum in der jüngsten Ausgabe des Kundenmagazins der Obermain Therme an die Thermenbesucher. Und diese kamen am Freitagabend sehr zahlreich. Das Becken war proppenvoll.

Volles Badebecken

Nach musikalischem Übergang durch das Trio "Rossinis" sowie weiteren gelungenen Einlagen mit der Purzelgarde des SKK Staffelstein und einer Laser-Lichtshow folgte der Höhepunkt des Abends. Begleitet von Klängen des Fanfarenzugs Lichtenfels trugen muskulöse Männer die vom Scheinwerferkegel ins rechte Licht gerückte neue Würdenträgerin in die Badehalle. "Darf ich vorstellen: die neue Thermenkönigin, Ihre Majestät Michelle I", meinte Moderatorin Uli Noll. Begeistert jubelten die "Untertanen", also die Badegäste ihr zu. Als Zeichen der Inthronisierung legte Landrat Christian Meißner, zugleich Vorsitzender des Zweckverbandes Thermalsolbad Bad Staffelstein, Michelle Crettaz das Krönchen an. "Passt wie angegossen", lachte Meißner.

Thermenkönigin ist 21 Jahre alt

Die beruflich als Radiojournalistin tätige 21-jährige Grundfelderin Michelle Crettaz versteht es, vor Publikum zu reden. "Es ist mir eine große Ehre, nun zwei Jahre das Amt der Thermenkönigin übernehmen zu dürfen." Landrat Meißner lobte die positive Ausstrahlung von Michelle Crettaz. Es gab vier Bewerberinnen für das Amt, neben Crettaz waren dies Anna-Sophie Schug, Doreen Grosch und Aileen Martin, am 19. September fand ein Casting im Best Western Kurhotel an der Obermaintherme statt. Auch den übrigen dreien wurden für ihre Teilnahme gedankt.

Als Radiojournalistin zaubert Michelle den Zuhörern schon bei Tagesanbruch in der "Morning Show" ein Lächeln aufs Gesicht. Mit ihrem sonnigen Wesen verzauberte sie die zahlreichen Badegäste schon bei Amtsantritt und muss sich dabei nicht im geringsten verbiegen, ganz im Gegenteil. "Wassernixe" Michelle liebt das Schwimmen über alles. "Jeder Besuch in der Obermain Therme ist wie ein kleiner Urlaub für mich. Nach einem Thermenbesuch fühle ich mich wie neugeboren", strahlt sie. Sie lebt das, was sie sagt. Beispielsweise ist Michelle Crettaz auch bei der DLRG engagiert.

Großes Händeschütteln

Den Händeschüttel-Marathon überstand die Thermenkönigin souverän-lachend. Glücksgefühle überkamen auch ihre Eltern Marcel und Barbara. Nach dem offiziellen Teil war aber für die Thermenbesucher noch lange nicht Schluss. Mit Musik und einer Feuershow kurz nach Mitternacht wurde weitergefeiert.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren