Bad Staffelstein

Ein Kinderbuch für angehende Naturschützer

Die Staffelsteinerin Birgit Six und Claudia Görde haben ein Kinderbuch verfasst. Darin geben sie Kindern ab drei Jahren Hinweise, warum Naturschutz so wichtig ist und was sie selbst für die saubere Umwelt tun können.
Artikel drucken Artikel einbetten
Claudia Görde (rechts) verfasste die Texte und Birgit  Six (geborene Leutner) steuerte die Zeichnungen  der Abenteuer von Fritzi und dem Nachbarshund Lulu bei. Foto: Matthias Einwag
Claudia Görde (rechts) verfasste die Texte und Birgit Six (geborene Leutner) steuerte die Zeichnungen der Abenteuer von Fritzi und dem Nachbarshund Lulu bei. Foto: Matthias Einwag
+1 Bild

Spätestens seit Greta Thunberg den Finger in die Wunde legt, interessieren sich vor allem junge Menschen für den Schutz der Umwelt. Das Bewusstsein dafür kann nicht früh genug geweckt werden, sagten sich die aus Bad Staffelstein stammende Birgit Six (geborene Leutner) und Claudia Görde. Gemeinsam verfassten die beiden Frauen das Kinderbuch "Fritzi und Lulu - Dem Müll auf der Spur".

Beide Frauen haben kleine Kinder, bei deren Erziehung ihnen der Umweltschutzgedanke wichtig ist. Das brachte die freiberufliche Texterin Claudia Görde auf die Idee, einen kindgerechten Text zu dieser Thematik zu schreiben. Sie sandte ihrer Freundin Birgit Six das Manuskript und fragte, ob die studierte Produktdesignerin sich vorstellen könnte, diese Geschichte von Fritzi und Lulu zu illustrieren. Birgit Six sagte spontan zu, so dass das Vorhaben in relativ kurzer Zeit verwirklicht werden konnte.

In einfacher, erklärender Sprache

Das Buch kommt ohne erhobenen Zeigefinger und oberlehrerhaften Ton aus. Schließlich sollte bei den Kindern die Freude geweckt werden, die Umwelt sauber zu halten und Müll nicht einfach wegzuwerfen. Birgit Six bringt es auf diesen einfachen Nenner: "Es geht um Nachhaltigkeit, es geht um Umweltschutz." Claudia Görde ergänzt: "Es geht darum, den Kindern zu erklären, was man selbst tun kann, um gut mit der Umwelt umzugehen."

Welchen Charakter hat Fritzi?

Damit begann die Arbeit aber erst richtig. Wie sieht Fritzi aus? Dunkelhaarig oder blond? Lange oder kurze Haare? Wie sind ihre Gesichtszüge? Und auch Lulu, der niedliche Hund als treuer Abenteuergefährte stellte eine Herausforderung dar. Designerin Birgit Six: "Als beide Charaktere standen, wurde es für mich leichter. Das war der Meilenstein. Danach konnte ich die Zeichnungen drumherum entwickeln." Gemeinsam, sagt sie, hätten sie einen Weg gefunden, der beiden zusagt, der aber auch drei- bis vierjährigen Kindern gefällt. Die kurzen, verständlichen Episoden mit den vielen bunten Bildern seien ideal für diese Altersgruppe.

Eine Thematik für Familien

Spaß machte es beiden Frauen, die Charaktere zu entwerfen und dann Bilder und Texte aufeinander abzustimmen. "Wichtig ist, die Kinder zu sensibilisieren", sagt Birgit Six, "und es geht darum, die Familien anzusprechen." In Kitas werde die Umwelt- und Klimaschutzthematik heute zunehmend beachtet, haben beide festgestellt. Dennoch gab es ein entsprechendes Buch für Dreijährige noch nicht - jedenfalls nicht in diesem Format. "Es gibt keine Erzählbücher, höchstens Wissenstransferbücher", beschreibt Claudia Görde den Markt. "Unser Buch spricht eine breite Masse an - der große Erfolg hat uns dennoch überrascht", fügt sie hinzu.

Um das Buch drucken und vertreiben zu können, gründeten Claudia Görde und Birgit Six die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) "KlimaKinder". Parallel dazu sind sie auf Instagram und auf Facebook unter @fritziundlulu zu finden. Zudem haben sie eine eigene Homepage www.fritziundlulu.de eingerichtet.

Eine lebenswerte Welt erhalten

Weil ihnen daran gelegen ist, allen Kindern eine lebenswerte Welt zu erhalten, gehen Birgit Six und Claudia Görde auf die Mitarbeiter von Kitas zu. Sie möchten in diesem Jahr in Kindergärten gehen, um dort auf Wunsch aus ihrem Buch vorzulesen. Der Kontakt lässt sich leicht über die Homepage herstellen. Kinder dieses Alters, sagen sie, seien enorm wissbegierig. Es gelte, deren Freude am spielerischen Lernen zu nutzen.

Dieses Abenteuer von Fritzi und Lulu ist nur das erste - es geht weiter! Seit Anfang Januar arbeiten die beiden bereits an der zweiten Ausgabe. Es gibt viele Themen rund um Nachhaltigkeit und Umweltschutz, an die schon Kleinkinder spielerisch herangeführt werden können. Das ist eine herausfordernde Aufgabe für die beiden Autorinnen.

Claudias dreijährige Tochter Fanny sowie Birgits dreijähriger Sohn Luke und seine erst wenige Monate alte Schwester Lucy werden sicher einige Impulse zu neuen Abenteuern beisteuern.

Kontakt zu den Autorinnen

Das Buch "Fritzi und Lulu - Dem Müll auf der Spur" von Claudia Görde (Text) und Birgit Six (Zeichnungen) ist im Dezember 2019 erschienen. Es hat 28 Seiten und zahlreiche farbige Illustrationen. Zu beziehen ist das Buch im Internet über den Onlineshop auf der Seite www.fritziundlulu.de für 8,95 Euro; den Trägern öffentlicher Einrichtungen räumen sie günstigere Konditionen ein.

Der Inhalt Fritzi liebt die Gartenarbeit mit ihrer Mama und dem Nachbarshund Lulu. Beim Einpflanzen der neuen Gurken und Tomatenpflanzen findet sie ein merkwürdiges Ding aus Plastik im Boden... Wie das da wohl hin kam? Fritzi und Lulus erstes Abenteuer behandelt die Themen Mülltrennung, Plastikmüll und Umweltschutz. Warum sollte man Müll trennen? Was passiert, wenn man es nicht tut? Fritzi stellt Fragen über Fragen, die von ihrer Mama einfach und verständlich beantwortet werden.

Hintergründe Über ihre Beweggründe, das Buch zu verfassen, schreiben die beiden Autorinnen: "Wir, das sind Birgit und Claudia. Wir sind Mütter von kleinen Kindern. Und wie gerne würden wir alles klimatechnisch richtig machen. Neben den tausend anderen Dingen, die wir natürlich auch noch richtig machen wollen. Aber, wie ihr wahrscheinlich nachvollziehen könnt, haben wir häufig nicht die Möglichkeit, alles, was wir tun, zu hundert Prozent nachhaltig, biologisch und ökologisch korrekt umzusetzen.

Dennoch versuchen wir mit unseren Familien einen Weg zu finden, Klimaschutz in unseren Alltag einzubinden. Und wünschen uns, dass das bei vielen anderen Familien ebenso gelebt wird.

Ob das der Besuch von Demos, ein No-Waste-Haushalt, fair produzierte Kleidung oder Bio-Lebensmittel sind, bleibt jedem selbst überlassen. Hauptsache, man fängt irgendwo an. Denn fast immer geht einer großen Veränderung etwas Kleines voraus.

In unserem Fall war das Kleine ein Mädchen aus Schweden, das die Welt veränderte. Und uns zu einem kleinen Mädchen namens Fritzi inspiriert hat, das gemeinsam mit einem kleinen Hund auf das Thema Klimaschutz aufmerksam wird und eine Menge darüber lernt.

Wir hoffen, dass auch unser kleines Mädchen viele andere kleine Kinder in ihren Kinderzimmern auf dieses so wichtige Thema aufmerksam machen wird.

Dann können diese heute noch kleinen Kinder irgendwann hoffentlich etwas ganz Großes bewirken."

Vorlesestunden Die beiden Autorinnen sind gern bereit, das Buch auf Wunsch in Kitas mit einer Lesestunde vorzustellen, um den Kindern spielerisch aufzuzeigen, wie man Müll trennen sollte, um die Umwelt zu schonen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren