Isling
Porträt

"Edzerdla" rockt nicht nur in Isling

Die Islinger Newcomer-Band hat die ersten Schwierigkeiten gemeistert: die Namensfindung und "Love is in the Air"
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Newcomer-Band "Edzerdla" (von links): Teresa, Felix, Christian und Matthias  Foto: Monika Schütz
Die Newcomer-Band "Edzerdla" (von links): Teresa, Felix, Christian und Matthias Foto: Monika Schütz

Der erste offizielle Auftritt der Band "Edzerdla" im Herbst vergangenen Jahres war noch alles andere als entspannt: Die drei Musiker der  Band hatten sich zwar schon länger zusammengetan, aber noch keinen passenden Namen gefunden.

"Die Band" - das war's noch nicht. Also rätselten, grübelten und beratschlagten Matze, Felix und Christian eine gewisse Zeit: Heimatverbunden sollte der Name sein, leicht ins Gehör gehen, einfach sein, kurz und passend. Und: Er musste zum ersten Auftritt feststehen. Lösung gefunden: "Edzerdla". Die offizielle Eintragung der Band als GbR (= Gesellschaft des bürgerlichen Rechts) erfolgte.

"Love is in the Air"

Doch dann war da noch etwas: Das Brautpaar, das die Islinger Jungs zu seiner Hochzeit im Coburger Land buchte, hatte einen speziellen Wunsch: "Love is in the Air"  - zum Eröffnungstanz . "Wir waren ganz schön aufgeregt", erinnert sich Matthias "Matze" Holhut. "Also sind wir erstmal zum Relaxen ins Thermalbad nach Bad Staffelstein und dann zur Hochzeit." Es hat geklappt. Natürlich.

Bei den Islinger Musikanten

Alle drei hatten ja schon einiges an musikalischer Erfahrung, spielten sie doch alle bei den Islinger Musikanten. Matthias, der hauptberuflich Einkäufer in einer Automobilzuliefererfirma ist, steht nun am Keyboard. Privat spielt der 29-Jährige noch Western- und E-Gitarre, das Schlagzeug- und Posaunespielen  hat er sogar in einer Musikschule gelernt.

Felix Mahr, 21 Jahre alt, Heizungsbauer, ist der Sänger der Band - und: "Ich bin der Show-Man, ich moderiere die Songs an und motiviere das Publikum." Dann ist da noch Christian Wilde, hauptberuflich Tischler.  In der Band spielt der 40-jährige Lichtenfelser die E-Gitarre. Schon als Teenager hat er Lagerfeuerlieder gespielt,  man merkt ihm an, dass es ihm Spaß macht. Doch irgend etwas fehlte noch: "Ich hab einfach keine Stimme wie Helene Fischer, das singt eine Frau definitiv besser", grinst Sänger Felix. Im Februar kam dann  Teresa Stubner zur Band. "Resi" singt erst seit zwei Jahren, bei Hochzeiten, Taufen oder stimmungsvollen Veranstaltungen. Die Stimme der Weismainerin ergänzt die bisherige reine Jungs-Band perfekt. Highlight der Band war heuer der Auftritt beim Lichtenfelser Korbmarkt. Aktuell fahren die Musiker mit Privat-Pkw und Anhänger zu ihren Auftritten. Irgendwann werden sie mal einen passenden Tour-Bus finden, hoffen sie.

Das Repertoire von "Edzerdla" kann sich sehen lassen. Oktoberfestklassiker und Oldie-Potpourri, von den Toten Hosen über Rammstein bis zu den aktuellen Stimmungs- und Partyliedern haben die Newcomer aus Isling alles drauf.

Der nächste Auftritt der Band ist zur Nikolaus-Party am 6. Dezember im Lindeneck in Isling geplant. Das Besondere daran: Die Gage spenden die vier für einen wohltätigen Zweck, für ein ausgesuchtes Projekt in der Heimat.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren