Lichtenfels
Einzelhandel

dm will nach Lichtenfels - aber nicht in die City

Die Hoffnung, dass mit einem dm-Drogeriemarkt in der Lichtenfelser Innenstadt eine klaffende Lücke geschlossen wird, scheint dahin. Wie der Bereichsleiter für Expansion des Unternehmens gestern bestätigte, gibt es Verhandlungen für eine Niederlassung in der Kreisstadt - allerdings nicht in der City.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Drogeriekette dm profitiert von der Schlecker-Pleite und ist auf Expansionskurs. Archivbild: Julian Stratenschulte/dpa
Die Drogeriekette dm profitiert von der Schlecker-Pleite und ist auf Expansionskurs. Archivbild: Julian Stratenschulte/dpa
Und damit eben nicht, wie gerüchtweise zu hören war, in den leeren Räumen des Müller-Marktes oder in dem städtischen Anwesen am Marktplatz, das Schlecker nach der Insolvenz im Frühjahr räumte.

dm setze in Städten unter 30.000 Einwohnern grundsätzlich nicht auf Innenstadtlagen, betonte Horst Fath, weil das Sortiment dazu nicht passe. Vielmehr sei man an Fachmarktlagen mit Verkaufsflächen über 500 Quadratmetern interessiert. Eine Option wäre die Gewerbe-Immobilie in der Mainau, aus der der Aldi-Markt wegen seines Wechsels in das neue Fachmarktzentrum ausgezogen ist. Aber dies sei noch nicht spruchreif, es seien noch keine Verträge unterschrieben, sagte Fath. Richtig sei aber: "dm will nach Lichtenfels". Anfang nächsten Jahres wolle man weiter sein.

In der Stadt war dieser Tage über angebliche Ambitionen der Drogeriemarktkette spekuliert worden, die sich auf Expansionskurs befindet. Dabei wurden verschiedene Varianten, vom Neubau bis hin zu besagten Objekten genannt. Nach dem Auszug von Müller aus der Inneren Bamberger Straße fehlt in der Kernstadt ein Frequenz bringendes Geschäft.

Kommentare (4)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren