Wolfsdorf
Modellbau

Der Hot Rod der Seifenkisten geht in Wolfsdorf an den Start

Eine ganz besondere Seifenkiste stellte die Familie Grüner aus Lichtenfels her. Der Nachbau des 1929er BMW Dixi erforderte viel Arbeitszeit und Liebe zum Detail.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Nachbau des 1929er BMW Dixi der Familie Grüner aus Lichtenfels geht am 2. September beim Seifenkistenrennen in Wolfsdorf an den Start.  Fotos: Thomas Hümmer
Der Nachbau des 1929er BMW Dixi der Familie Grüner aus Lichtenfels geht am 2. September beim Seifenkistenrennen in Wolfsdorf an den Start. Fotos: Thomas Hümmer
+1 Bild
Der zehnjährige Tim Grüner wird wohl beim Seifenkistenrennen am 2. September anlässlich der Wolfsdorfer Kirchweih mit seinem BMW-Dixi-Nachbau allen anderen Teilnehmern die Show stehlen. Zu verdanken hat er dies seinem Opa Jürgen Grüner und seinem Paten Denny Grüner. Denn die beiden Lichtenfelser haben mit etwa 150 Arbeitsstunden ein absolut sehenswertes Vehikel erbaut, das den Betrachter mit seiner schmalen Windschutzscheiben-Öffnung und seiner langen "Schnauze" an einen amerikanischen Hot Rod erinnert.


Schon Rennluft geschnuppert

Bereits im vergangenen Jahr ist Tim Grüner mit einer geliehenen Seifenkiste in Wolfsdorf gefahren und hat dort Rennluft geschnuppert. Doch heuer wird er mit seinem einzigartigen BMW-Dixi-Nachbau an den Start gehen - und egal wie das Rennen ausgeht, die Zuschauer werden ihn bejubeln und feiern.

Tims Opa Jürgen, von Beruf Maurer, ist bei der Internet-Recherche nach möglichen Seifenkisten-Konstruktionen auf den BMW Dixi aus dem Jahr 1929 gestoßen.


Der Fahrzeugbau

Bereits im November vergangenen Jahres begann der 55-Jährige mit den Arbeiten. Zuerst fertigte er den Rahmen für das Fahrzeug komplett aus Holz. Beim Ausbau verwendete Grüner Edelhölzer wie Nussbaum für Kühlergrill und Armaturenbrett oder Zierleisten aus Mooreiche. Das Chassis ist aus massivem Birkenholz gefertigt. Bereits nach zwei Monaten Bauzeit war die Seifenkiste fahrbereit.


Die Feinarbeit

Nun begannen die Feinarbeiten. Die eingebaute Kettenlenkung zeigte sich bei Probeläufen als zu unpräzise. Ersatz fand der Konstrukteur mit einem nagelneuen Lenkgetriebe aus einem Audi 80. Dazu fuhr Grüner extra in die Oberpfalz, um sich das Einbauteil zu besorgen. Neben etwa 150 Arbeitsstunden investierte der Lichtenfelser rund 700 Euro in die Seifenkiste.

Selbst das Holzlenkrad ist Marke Eigenbau und aus Edelhölzern gefertigt. Auch die Beschaffung der Teile nahm sehr viel Zeit in Anspruch. Die Räder des etwa 130 Kilogramm schweren Gefährts stammen von Mofas und sind mit Trommelbremsen ausgerüstet. Selbst diverse Instrumente wie der Tacho sind im Armaturenbrett nicht etwa aufgeklebt, sondern originale BMW-Teile.


Am 2. September in Aktion

Wer nun neugierig auf die beim 7. Wolfsdorfer Seifenkistenrennen am Sonntag, 2. September, um 13.30 Uhr an den Start gehenden Seifenkisten geworden ist, der sollte sich das Spektakel nicht entgehen lassen. Organisator Otto Fischer freut sich auf die Veranstaltung und hofft auf trockenes Wetter, denn bei Regen kann das Rennen schon allein aus Sicherheitsgründen nicht abgehalten werden. Wer aktiv mit einer Seifenkiste teilnehmen möchte, kann sich bei Otto Fischer unter der Telefonnummer 0173/8068448 informieren.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren