Bad Staffelstein
Sternsinger

Den Segen von Haus zu Haus tragen

80 Kinder und Jugendliche ziehen in Gruppen durch das Staffelsteiner Stadtgebiet. Sie sammeln Spenden für Kinder in Not.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Pfarrhaus hatten die Drei Könige, verkörpert durch Christian Storch (Balthasar), Bastian Girschke (Kaspar) und Lucas Meixner (Melchior), bereits jede Menge Türen zu beschriften. Foto: Thomas Hümmer
Im Pfarrhaus hatten die Drei Könige, verkörpert durch Christian Storch (Balthasar), Bastian Girschke (Kaspar) und Lucas Meixner (Melchior), bereits jede Menge Türen zu beschriften. Foto: Thomas Hümmer
+4 Bilder
Am Sonntag fand in der Stadtpfarrkirche der erste Aussendungsgottesdienst der Sternsinger der Pfarrei St. Kilian statt. Aufgeteilt auf 27 Gebiete sind in der Stadt und in den Dörfern 22 Gruppen mit insgesamt 80 Sternsingern unterwegs. Während am Sonntag zehn Sternsinger-Gruppen von Haus zu Haus zogen, sind es am Dreikönigstag 17 Gruppen. Pfarrer Georg Birkel griff in seiner Predigt das Motto der diesjährigen Sternsinger-Aktion - "Segen bringen, Segen sein, Respekt für dich, für mich, für andere - in Bolivien und weltweit" - auf. Birkel hoffte, dass die Menschen den Sternsingern Respekt erweisen. Respekt sei auch, dass alle Kinder in der Welt leben können. Das Wort ist Fleisch geworden, heißt es im Evangelium. "Wie kann das sein?", fragte der Geistliche. Wenn die Sternsinger durch die Stadtteile ziehen, werden auch Worte zu Fleisch.
"Das Wort nehmt ihr mit in die Häuser und ihr hinterlasst dabei Spuren", sagte der Pfarrer.
Nachdem die Jugendlichen ihre Sterne, Kreiden und Sammelbüchsen erhalten hatten, sangen sie das Sternsinger-Lied: "Wir kommen daher aus dem Morgenland; wir sind geführt von Gottes Hand; wir wünschen euch ein gesegnetes Jahr, Kaspar, Melchior und Balthasar."

Pfarrer Georg Birkel bedankte sich bei allen Helfern, die zum Beispiel die Sternsinger angekleidet und für die Gewänder gesorgt haben. Viel Mühe stecke in dieser Aktion. Sein besonderer Dank galt dem Organisator Stefan Sniehotta und Schwester Katharina Horn. Gleich nach der Aussendung machte sich eine Gruppe mit ihrem Leiter Christian Storch (Balthasar), Lucas Meixner (Melchior) und Bastian Girschke (Kaspar) auf ihren Weg. Sie waren unter anderem in der Kirchgasse, Bärengasse und in der Lichtenfelser Straße unterwegs. Am Dreikönigstag ziehen die drei Jugendlichen in einem anderen Gebiet von Haus zu Haus. Als erste Station besuchte die Gruppe das Pfarrhaus. Hier hatten sie bereits viel zu tun, denn an alle Türen wurden die Symbole "20 + C + M + B + 16" geschrieben. Das ist, verbunden mit der Jahreszahl, die Abkürzung für die lateinischen Worte Christus mansionem benedicat und bedeutet Christus segne dieses Haus. Weiter ging es in die Sakristei der Kirche und zur Kaplanei.


Motivation: anderen helfen

Die dreiköpfige Sternsinger-Gruppe versieht zudem Ministrantendienst in der Kilianskirche. Christian Storch ministrierte beim Gottesdienst im Sternsinger-Gewand. Er ist bereits das fünfte Jahr als Sternsinger in Bad Staffelstein unterwegs. Bastian Girschke ist noch nicht ganz so oft dabei gewesen. Allerdings ist ihm bei seinem Gang von Haus zu Haus etwas aufgefallen: Die Leute, die in kleinen und bescheidenen Häusern wohnen und augenscheinlich nicht so reich sind, spendeten mehr als die in großen Häusern oder Villen.
Als ihre Motivation, an der Sternsinger-Aktion teilzunehmen, nennen die drei Jugendlichen in erster Linie das Ziel, armen Kindern in fernen Ländern zu helfen. Als Lucas Meixner das erste Mal als König unterwegs war, hatte es ihm Spaß gemacht und er hatte beschlossen, weiterhin mitzumachen. Für ihren Dienst erhalten die Buben, wie zu erfahren war, neben den Spenden für die Sammelbüchse auch reichlich Süßigkeiten.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren