Lichtenfels

Den Lebensraum Wald näher kennen lernen

In und um Lichtenfels findet am 1. Juni der Walderlebnistag statt. Nicht nur für Familien, sondern auch für Waldbesitzer ist auf einem zwei Kilometer langen Rundkurs einiges geboten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auch Baumklettern wird im Rahmen des Walderlebnistages am 1. Juni angeboten. Fotos: privat
Auch Baumklettern wird im Rahmen des Walderlebnistages am 1. Juni angeboten. Fotos: privat
+3 Bilder
"Achtung, Baum fällt!" wird es unter anderem am 1. Juni von 10 bis 17 Uhr heißen, wenn die Umweltstation und das Amt für Landwirtschaft und Forsten den zweiten Walderlebnistag ausrichten. "In dieser Konstellation ist es allerdings der erste", informiert Michael Stromer, Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege.

Wanderwillige können entweder ab dem Klinikum Lichtenfels oder ab der Friedenslinde insgesamt 18 Stationen auf einem Rundweg von circa zwei Kilometern besuchen. Dabei dreht sich alles um den Wald und seine Vielfalt - angefangen von den Tieren über Baumklettern bis zur Holzernte. "Es gibt viele Stationen zu verschiedenen Themen", sagt Stromer.

Beteiligt sind neben Umweltstation und Forstamt auch der Landesbund für Vogelschutz, der Bund Naturschutz, die Umweltstationen Burg Lauenstein und Wunsiedel, die Kreisimker, der ASC Burgberg und das Heilpädagogische Zentrum. Dabei ist ein besonderes Augenmerk auf spielerische Elemente gelegt worden - der Wald erlebnistag soll für die ganze Familie interessant sein.

In Anlehnung an die Romantikbewegung des sogenannten "Lustwandelns", bei der die Leute in die Natur zu Trank und Tanz gingen, werden dazu an der Friedenslinde unter anderem Bratwürste und Bier angeboten.
Als Einstieg für den Wald erlebnistag ist der Bereich um die Linde in der Nähe der Herzog-Otto-Schule besonders geeignet, wie Michael Stromer meint. Alte Auwälder und Fichtenforst werden dem Besucher ebenso begegnen wie ein größerer Platz für die Holzernte.

"Der Wald soll dabei verschiedene Möglichkeiten aufzeigen, es muss gar nicht so spektakulär sein", sagt Oliver Kröner vom Amt für Landwirtschaft und Forsten. Möglichst viele Aspekte des Waldes sollen abgedeckt werden, zum Beispiel der Weg vom Stamm bis zum Holzhaus. "Auch zu den Tieren wird es etwas geben", verrät Andrea Musiol, Mitarbeiterin der Umweltstation, "die Wildkatze, der Luchs und der Wolf werden unter anderem behandelt."

Breite Zielgruppe ansprechen

Der Walderlebnistag ist für eine breite Zielgruppe gemacht: "Für Waldbesitzer gibt es extra Beiträge", informiert Kröner. Alle 30 Minuten werde zum Beispiel ein Baum gefällt und Holz gerückt, wobei sehr auf Sicherheit Wert gelegt wird: "Die Leute dürfen erst hin, wenn der Baum wirklich am Boden ist", sagt Kröner.

Auch Landrat Christian Meißner (CSU) freut sich über die Aktion von Umweltstation und dem Amt für Landwirtschaft und Forsten: "Der Walderlebnistag weist auf unser wichtiges Ökosystem und Lichtenfels als Naherholungsgebiet hin." Die Aktion ist gleichzeitig der Auftakt zum Projekt "Wald für Schüler", das in der darauffolgenden Woche durchgeführt wird. Es wird mit circa 350 Schülern gerechnet.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren