Bad Staffelstein
Autos

Dellen als himmlischer Segen

Wenn sich aus der Hitze eines Sommertags Gewitter bilden, kann es zu Hagelschlag kommen. Trotz der Tropenhitze in diesem Sommer wurden bisher nicht viele Autos von den kleinen Eisbomben getroffen. Ulrich Gebauer taxiert die Schäden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ulrich Gebauer prüft mit dem Dellenspiegel, wie stark die Motorhaube dieses Fahrzeugs beschädigt ist.Matthias Einwag
Ulrich Gebauer prüft mit dem Dellenspiegel, wie stark die Motorhaube dieses Fahrzeugs beschädigt ist.Matthias Einwag
+2 Bilder
Im Sommer liegt manchmal Unheil in der Luft. Gewitter ziehen auf, Unwetter brauen sich zusammen. Aus einem mittags noch heiteren Himmel hagelt es am Nachmittag. Kleine Eisbomben prallen auf die Erde - und aufs Blech ungeschützt abgestellter Fahrzeuge. Am 12. Juli 1984 beschädigte ein solches Hagelwetter im Raum München Zehntausende Autos. Kürzlich trafen die Hagelkörner Tausende Autos in Hirschaid.
2013 war ein Jahr, das Versicherer und Kfz-Betriebe in Atem hielt, sagt Ulrich Gebauer. Er ist Geschäftsführer der Staffelsteiner Niederlassung der HagelExpert AG, einem 2011 gegründeten Zusammenschluss von rund 80 kleineren Betrieben in der gesamten Bundesrepublik. Die Aufträge, so der 60-Jährige, kommen von der Versicherungswirtschaft. "Wir organisieren dann eine Sammelbesichtigung mit Gutachtern - und die Autos, die reparaturwürdig sind, die reparieren wir auch."


Autos auf Großparkplätzen

So geschah es kürzlich in Hirschaid: Am 11. Juni war ein Unwetter über den Ort gezogen. Vom Hagelschlag seien 5000 bis 6000 Fahrzeuge getroffen worden - unter anderem auf den dortigen Großparkplätzen der Firmen Ina und Neubert. Allein seine Firma, sagt Gebauer, habe etwa 350 Fahrzeuge besichtigt. Reparaturwürdig seien in der Regel nur 20 Prozent davon.
"Es hagelt jedes Jahr, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche", fährt er fort. 2013 sei ein herausragendes Jahr gewesen: "Da haben wir allein 10 200 Fahrzeuge in ganz Deutschland besichtigt." Dafür ziehen die zusammengeschlossenen Kleinbetriebe ihr Personal bundesweit in der jeweils betroffenen Region zusammen. "Die sanfte Instandsetzung wird bei uns gemacht", ergänzt der Dellenbeseitiger. Damit meint er das Austauschen beschädigter Teile wie Dach oder Motorhaube. Das Lackieren besorgen Subunternehmer, mit denen Gebauer und seine Kollegen zusammenarbeiten.
"Heuer ist ein für uns schlechtes Jahr", sagt er, denn durch die permanente Hochdruckphase bauten sich bisher nur wenige Gewitter auf. Doch was nicht ist, kann ja noch werden: Während die Hagel-Experten in den Jahren seit 2011 zwischen 2250 und 4810 Fahrzeuge besichtigten, sind es 2018 bis dato 1157.


Bombardement kommt unverhofft

Ein Unwetter lässt sich eben nicht planen. Es ist erst dann auf den Radarschirmen zu erkennen, wenn's zu spät ist. Warnungen vor Hagel sind zwar meteorologisch möglich, doch nicht selten kommen die Eisbömbchen unverhofft. Ulrich Gebauer: "Hagelwetter verlaufen wellenförmig durch alle Jahreszeiten." Das bedeutet, dass nicht nur im Sommer mit solchen Naturereignissen zu rechnen ist.
Was ihn verblüfft: "Personenverletzungen tauchen immer wieder auf, weil die Leute versuchen, ihre Fahrzeuge zu retten - man sollte die Wucht großer Hagelkörner nicht unterschätzen."


Durch Teilkasko angedeckt

Normalerweise sind Hagelschäden durch die Teilkasko abgesichert. Die HUK-Coburg ist bundesweit der Markführer in der Branche. Karin Benning von der Unternehmenskommunikation der HUK: "Wer sein Fahrzeug gegen Naturgewalten - Sturm, Hagel, Blitzschlag, Überschwemmung, Erdbeben, Erdsenkung, Erdrutsch, Lawinen oder Vulkanausbruch - versichern möchte, braucht eine Teilkasko-Versicherung. In den vergangenen Jahren schwankte die Anzahl der gemeldeten Hagelschäden bei der HUK zwischen 20 000 und 90 000."
Daniel Althoff, Inhaber der Allianz-Generalagentur in Bad Staffelstein, bleibt gelassen: "Hagel ist normalerweise in der Teilkasko enthalten." Er stellte fest, dass vor allem Starkregenereignisse in den vergangenen Jahren zugenommen haben - und die damit verbundenen Schäden. Gleichwohl rät er, beim Abschluss eines neuen Vertrags in die Police zu schauen und sich davon zu überzeugen, dass Elementarschäden abgedeckt sind.
Doch was passiert mit jenen Autos, die durch Hagelschlag zerbeult wurden, deren Reparatur jedoch den Restwert übersteigen würde? "Die werden in eine Restwertbörse eingestellt", erklärt Ulrich Gebauer. Wenn es sich um einen älteren, aber gepflegten Wagen handelt, könne das für den Besitzer schon ärgerlich sein.


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren