Burgkunstadt
Medienkompetenz

Burgkunstadter Schüler machen eigene Fernsehbeiträge

Am Burgkunstadter Gymnasium gibt es seit mehreren Jahren ein Projekt, bei dem die Schüler lernen, wie Fernsehen gemacht wird, und selbst Beiträge erstellen. Einige liefen sogar schon auf TV Oberfranken.
Artikel drucken Artikel einbetten
Maximilian Dietz (links) und Jonas Butz sitzen freitagnachmittags immer am Schnittplatz des Burgkunstadter Gymnasiums, um für b-tv Videosequenzen zusammenzuschneiden.  Fotos: Jennifer Hauser
Maximilian Dietz (links) und Jonas Butz sitzen freitagnachmittags immer am Schnittplatz des Burgkunstadter Gymnasiums, um für b-tv Videosequenzen zusammenzuschneiden. Fotos: Jennifer Hauser
+5 Bilder
Maximilian Dietz und Jonas Butz bereiten gerade ein Projekt vor, das sie am "Tag der offenen Tür" ihres Gymnasiums am Samstag zeigen wollen. Dann werden viele Besucher kommen und sich ihr kleines Studio anschauen. "Wir haben uns überlegt, dass wir von jedem ein Foto machen und es dann am Computer in einen Ferrari montieren. Das Ergebnis wird ausgedruckt, und sie können das Bild mitnehmen", sagt Jonas Butz.

Zehn Schüler in einem Team

Dieses Projekt machen die Jungs von tv-b zwischendurch. Eigentlich ist das Team, das aus zwei Mädchen und acht Jungs besteht, gerade dabei, einen Imagefilm für die Schul-Homepage zu erstellen.
Und darin steckt ganz schön viel Arbeit, wie die betreuende Lehrerin, Kunigunde Hofmann, weiß: "Für eine Minute Film zur Amtseinführung von Herrn Meier, hatten wir acht Stunden Material." Außerdem stecken in einem 30-sekündigen Filmchen mehrere Wochen Arbeitszeit. "Die Gruppe trifft sich zweimal die Woche", sagt Maximilian Dietz, "mittwochs haben wir immer eine Besprechung, und freitags schneiden wir meistens mehrere Stunden." Der Zwölftklässler hat durch tv-b seine Leidenschaft fürs Filmemachen entdeckt. Nach dem Abitur im Sommer möchte er in Köln mediale Künste studieren. Die Programme wie Adobe Premiere, mit dem sie an der Schule arbeiten, kannte er vorher auch schon und konnte sie auch bedienen. "In ihrem Wissen von technischen Dingen übertreffen die Jungs die Kompetenz der Kollegen", zeigt sich Schulleiter Thomas Meier begeistert über das Engagement der Schüler.

Das Projekt tv-b wurde im Schuljahr 2009/10 ins Leben gerufen. Damals hatte Nec-TV, das TV-Projekt des Arnold-Gymnasiums in Neustadt bei Coburg, zusammen mit der Akademie für neue Medien in Kulmbach dazu aufgerufen, dass an noch mehr Schulen Video-AGs eingeführt werden. Der Zusammenschluss mehrerer Schulen nennt sich jetzt "Junge Medien Oberfranken". Für die Schüler gibt es auch Schulungen von Fachleuten des Bayerischen Rundfunks. Die Ergebnisse können auf www.tvschool21.de angeschaut werden.

Mit Spendengeldern konnte die erste Kamera für Burgkunstadt gekauft werden. Nun bekam das TV-Projekt wieder eine Spende: Baur-Ausbildungsleiter Max-Josef Weismeier übergab dem Schulleiter des Burgkunstadter Gymnasiums, Thomas Meier, und den Schülern einen Scheck über 1500 Euro.

Baur finde es gut, wenn die Schüler an einem realen Projekt üben, sagt Baur-Presseprecher Jörg Hoepfner und betont auch, dass er sich über die gute Zusammenarbeit mit der Schule freue. Schließlich habe b-tv in der Vergangenheit schon Videos von Veranstaltungen bei Baur gemacht. Schulleiter Meier freute sich indes über das Geld und kündigte an, dieses Geld in externe Festplatten und Beleuchtungstechnik zu investieren.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren