Bad Staffelstein
Genuss im Grünen

Breite Palette an Leckereien

18 Anbieter machten bei der Veranstaltung der Stadt mit und lockten viele Genießer in den Kurpark.
Artikel drucken Artikel einbetten
An den Ständen gab es viel zu entdecken, was die Gäste auch mit nach Hause nehmen konnten. Fotos: Gerda Völk
An den Ständen gab es viel zu entdecken, was die Gäste auch mit nach Hause nehmen konnten. Fotos: Gerda Völk
+6 Bilder

"Sie können schlemmen und es sich gut gehen lassen." Der Ratschlag von Anne Maria Schneider, der Tourismus-Leiterin der Stadt Bad Staffelstein, sollte nicht ungehört verhallten. War schon die erste Veranstaltung ein voller Erfolg, setzte die zweite Auflage von "Genuss im Grünen - So schmeckt Bad Staffelstein" noch einen drauf. Gerade am Nachmittag schoben sich wahre Besuchermassen vorbei an den Ständen der Genussanbieter.

Dabei hatte alles schon vor dem offiziellen Beginn angefangen. "Wir haben den Genuss-Anbietern geraten, sie sollten schon vor 11 Uhr ihr Angebot für ihre Gäste bereithalten", erklärte Schneider.

Das Wetter spielte mit

Der Besucher des Genussfestes konnte heuer unter insgesamt 18 Anbietern aus der Region wählen. Darunter Bäcker, Metzger, Brauer, Winzer und weitere Direktvermarkter. Die Bandbreite der gebotenen Genüsse reichte von fränkischer Bratwurst über Gyros im Brötchen mit Krautsalat und Zaziki bis hin zu Brotzeitspezialitäten sowie Kartoffel- und Flammkuchen. Von verschiedenen Zubereitungen mit sonnengereiften Tomaten, über Kürbissuppe und Griebenfettbrote bis hin zu fangfrischem Fisch aus einer örtlichen Forellenzucht. Zur Kaffeezeit konnte man unter verschiedenen Blechkuchen, Torten und Montenegro-Krapfen wählen. Letztere sind Mischung aus geschnittenen Hasen und Faschingskrapfen, wie der Anbieter erklärte.

Auch das Wetter spielte in diesem Jahr mit. Die Veranstaltung durfte sich gerade in den Mittagstunden über ein wenig Sonnenschein freuen, bei angenehmen Temperaturen. Kein Wunder, dass die bereitgestellten Bierbänke und Tische gut besetzt waren. An den Ständen gab es auch die eine oder andere kostenlose Geschmacksprobe. So bot die "Tomatenfraa" rund ein gutes Dutzend ihrer Erzeugnisse an, und auch am Stand des Bayerischen Bauernverbands gab es eine Kostprobe.

Mit einem Stand war auch der Kur- & Tourismusservice Bad Staffelstein vertreten. Er informierte gemeinsam mit der Obermain-Therme über ihre vielfältigen Angebote.

Auch das musikalische Rahmenprogramm konnte sich sehen lassen. Neben der Klampfengruppe trat das Saxophon-Quartett Quadrosax auf, und der Fränkische Theatersommer war mit einem Musik-Kabarett vertreten. Den Abschluss des Programms auf der Seebühne bildete dann das Musikduo "Wir sind Wir".

An die Kinder war mit einem kurzweiligen Aktionsprogramm, bestehend aus einem Genussquiz, dem Spielmobil des Landkreises Lichtenfels mit Hüpfburg und Spielgeräten und einem Sinnesparcours, gedacht.

Auch das beliebte Stublanger Melkspiel war wieder vertreten. Ausgerüstet mit Kittelschürze und Melkschemel konnten die Produktköniginnen ihr Talent beim Melken unter Beweis stellen. "Irgendwann hatte ich den Dreh raus", sagte Thermenkönigin Michelle I. und lachte. Anstrengend sei es gewesen, gab sie zu. Vermutlich wäre sie schon nach einer Kuh kaputt gewesen. Ihr gegenüber fragte sich die "Franken-Bräu-Resi", ob sie denn alles richtig gemacht habe. "Ich habe noch nie eine Kuh gemolken", erklärte die junge Frau.

Die Mädels hätten es gut gemacht, fand Hubert Helmuth vom Stammtisch Stublicher Moggerla, dem Anbieter dieser Riesengaudi auf Nachfrage. "Die hätten wir auch bei einer richtigen Kuh hingelassen", lautete sein Fazit.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren