Bad Staffelstein
Kriminalität

Überfall auf 50-Jährigen - Polizei hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung

In Bad Staffelstein soll ein 50-Jähriger von zwei Männern überfallen worden sein. Konkrete Hinweise auf die Täter gibt es bisher nicht. Deshalb bittet die Polizei um Mithilfe.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Bad Staffelstein sollen zwei Männer einen 50-Jährigen überfallen haben. Symbolfoto: Christopher Schulz
In Bad Staffelstein sollen zwei Männer einen 50-Jährigen überfallen haben. Symbolfoto: Christopher Schulz

In der Bad Staffelsteiner Bahnhofstraße sollen zwei bislang unbekannte Männer einen 50-Jährigen überfallen haben. Die Ermittlungen ergaben bisher keine konkreten Hinweise auf die Täter, deshalb bittet die Kriminalpolizei um Hinweise.

Landkreis Lichtenfels: Zwei Männer sollen 50-Jährigen in Bad Staffelstein überfallen haben

Der Überfallene gab an, in der Nacht zum Samstag (02.03.2019) in einer Weinstube in der Bahnhofstraße mit den zwei Unbekannten in Streit geraten zu sein. Kurz nach Mitternacht hätten ihn die beiden dann vor einem Friseurgeschäft in der Bahnhofstraße angegriffen und sein Bargeld gestohlen.

Als ihm sein gleichaltriger Bruder zu Hilfe kam, sollen die Angreifer von ihm abgelassen haben und geflüchtet sein. Anwohner hatten in der Nacht eine Rangelei beobachtet und die Polizei verständigt. Als die Beamten jedoch eintrafen, hatten sich die Streitenden bereits entfernt. Nachdem es den Polizisten gelungen war, die beiden Brüder kurze Zeit später ausfindig zu machen, gaben diese allerdings an, keine Auseinandersetzung gehabt zu haben. Zwischenzeitlich korrigierten sie jedoch ihre Angaben, sodass die Coburger Kriminalpolizei die Ermittlungen übernahm.

Zur Klärung des genauen Ablaufes sucht die Polizei Zeugen, die die Rangelei beobachten konnten oder die Hinweise zu den beiden unbekannten Männern geben können. Zeugen sollen sich unter der Telefonnummer 09561 6450 bei der Kripo Coburg melden.

Lesen Sie auch auf inFranken.de:Schockmoment auf Kulmbacher Sternfahrt - Stunt geht schief

 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.