Bad Staffelstein
Adventsmarkt

Adventsmarkt gelungene Gemeinschaftsaktion

Das vielseitige Programm lohnte einen Besuch der erstmals von der Stadt organisierten Veranstaltung. Führungen auf dem Krippenweg wird es weitere geben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Hübsches kaufen und Gutes tun: Beides ließ sich verbinden am Stand der Franziskusschwestern von Vierzehnheiligen. Mit dem Erlös werden karitative Projekte unterstützt. Fotos: Mario Deller
Hübsches kaufen und Gutes tun: Beides ließ sich verbinden am Stand der Franziskusschwestern von Vierzehnheiligen. Mit dem Erlös werden karitative Projekte unterstützt. Fotos: Mario Deller
+3 Bilder

Leckerer Gulaschtopf und Bratwürste vom Grill erfreuen den Gaumen, von der Rathausbühne erklingen vorweihnachtliche Klänge der Musiker, man tauscht sich aus über die soeben am Stand erworbenen schönen Dinge. Der zweitägige, erstmals von der Stadt ausgerichtete Adventsmarkt bot ein schönes Ambiente.

Thermenkönigin Michelle eröffnete ihn am Samstagnachmittag gemeinsam mit Bürgermeister Jürgen Kohmann und Anne Maria Schneider vom Kur- und Tourismus-Service.

Dem Motto "Gemeinsam in den Advent" wurden die zwei Tage durchaus gerecht. Als schönes Beispiel zu nennen ist etwa der erste Bad Staffelsteiner Krippenweg, auf dem Christine Liebl am Samstagnachmittag rund 20 interessierte Teilnehmer führte. So waren beziehungsweise sind nicht nur in der Kilianskirche, der Dreieinigkeitskirche und der Annakapelle sehenswerte Krippen zu bewundern, sondern auch in den Schaufenstern etlicher Geschäfte, von denen am Samstag viele auch länger geöffnet hatten. Ein Ladenbesitzer, Bernd Ludwig, präsentiert neben anderen Krippen sogar eine, deren Alter laut Expertise rund 250 Jahre alt ist.

Sterne und Krapfen

Töpferware, Deko-Sterne, Dinkelkissen - die Vielfalt an den Ständen am Rathaus, in der Bahnhofstraße oder am Spitalhaus konnte sich sehen lassen. Auch der "Wir-sind-eine-Welt"-Gedanke wurde repräsentiert. Zu den kulinarischen Köstlichkeiten zählten etwa die "Montenegro-Krapfen" von Milan Vucovic, der seit 44 Jahren in der Adam-Riese-Stadt wohnt - ein leckeres Gebäck quasi als Liebeserklärung an seine Heimat.

Wie schon beim einstigen "Nikolausbasar" der Adam-Riese-Werbegemeinschaft wurden auch heuer von Stadträten Weihnachtsstollen verkauft. Der Erlös kommt der Bürgerstiftung zugute.

Märchenstunde im Rathaus

Frau Holle oder Sterntaler - den an beiden Tagen dargebotenen Märchenerzählungen von Mitwirkenden der Berufsfachschule für Kinderpflege Vierzehnheiligen oder von Margit Schreppel lauschten die Kinder im hierfür zweckentfremdeten Sitzungssaal des Rathauses. Das Programm bezog die jungen Besucher auf gelungene Weise mit ein, vom Kerzenziehen und Bastelspaß bis zum Auftritt des Nikolaus am Sonntag. Manches Kind wirkte sogar selbst mit - nämlich beim abwechslungsreichen Musikprogramm. Der Kinderchor der Musikschule Bad Staffelstein sang weihnachtliche Weisen unter der Leitung von Bernd Donath, und die "Nussolinos" des Musikvereins Uetzing-Serkendorf waren ebenfalls vertreten. Das musikalische Finale bildete am Sonntag ein Schlusskonzert mit dem Kinderchor "Happy Smile", dem Gospelchor "Good News" und der Nothelferkapelle in der Stadtpfarrkirche Sankt Kilian.

Geschäftswelt, Musiker und Stadt - alle zogen an einem Strang. Die Pfarrer Georg Birkel und Matthias Hagen gestalteten gemeinsam die "ökumenische Türöffnung" am Rathaus.

Erwähnung verdient auch die Aktion der örtlichen Kulturinitiative (Kis), die einen 2020-Kalender herausbrachte und zum Verkauf anbot. Die auf den Monatsblättern abgebildeten Tier- und Pflanzenzeichnungen aus der Feder von Hermann Hacker, Anton Köcheler und Manfred Popp stellen eine Hommage an den Forschungsreisenden Alexander von Humboldt dar, dessen 250. Geburtstag in diesem Jahr gefeiert wird.

Weitere Führungen auf dem Krippenweg werden an den beiden Sonntagen 8. und 15. Dezember stattfinden, jeweils ab 16 Uhr ab Stadtpfarrkirche St. Kilian.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren