Bad Staffelstein
Polizeikontrolle

Oberfranken: Lkw hat Explosivstoffe geladen, Fahrerkabine riecht nach Whiskey und Bier

Auf der A73 hat die Polizei einen Lkw kontrolliert. Dabei fiel ein beißender Alkoholgeruch in der Fahrerkabine auf. Gleichzeitig hatte der Truck Explosivstoffe geladen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Montag hat die oberfränkische Polizei einen Trucker auf der A73 kontrolliert. Symbolfoto: Adobe Stock
Am Montag hat die oberfränkische Polizei einen Trucker auf der A73 kontrolliert. Symbolfoto: Adobe Stock

Die Polizei hat in Oberfranken am Montagmorgen (18. November 2019) einen Lkw kontrolliert. Die Experten der Schwerverkehrseinheit begutachteten dabei einen Sattelzug auf der A73 bei Bad Staffelstein, der Richtung Bamberg unterwegs war. Dabei handelte es sich um einen Gefahrguttransport, der unter anderem Explosivstoffe und Eisenbahnteile geladen hatte.

A73 bei Bad Staffelstein: Trucker muss auf die Dienststelle

Als die Polizisten die Fahrertür des Trucks öffneten, kam ihnen ein Alkoholgeruch entgegen. Im Fahrerhaus lagen eine leere Whiskeyflasche sowie mehrere Sixpacks Bier "wild verstreut" herum, wie es von Seiten der Polizei heißt.

Der Mann aus Thüringen musste sich einem Atemalkoholtest unterziehen: Dieser ergab einen Wert von 0,5. Er musste anschließend mit auf die Dienststelle kommen, da für die Fahrt mit einem Gefahrgut-Lkw eine Promillegrenze von 0,0 gilt. Zudem ergab sich der Verdacht, dass der Lkw-Fahrer mit mit einer fremden Fahrerkarte unterwegs war. Die Behörden haben gegen den Mann bereits Ermittlungen eingeleitet.

Lkw-Fahrer erzählt: So ist das Leben als Trucker wirklich

Mehr als 30 Jahre war der Franke Gerd Schimmel Lkw-Fahrer auf den Straßen unterwegs. Seine Erlebnisse hat der 56-Jährige in einem Buch festgehalten. Darin erzählt er, wie das Leben als Trucker wirklich ist.

Auch ein anderer Trucker offenbart sich und packt aus: Das geht ab auf den Straßen heutzutage.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren