Altenkunstadt
Schulband

"Wir rocken heute Coburg"

Musikalische Altenkunstadter Mittelschüler machten ihren Vorsatz wahr und überzeugten beim Festival in der Vestestadt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit internationalen Hits begeisterten die "Enemy Heroes" der Altenkunstadter Mittelschule beim großen Schulbandfestival im Coburger Jugendzentrum "Domino". Die beteiligten Gruppen kamen aus den Landkreisen Coburg, Lichtenfels und aus dem thüringischen Schalkau. Fotos: Bernd Kleinert
Mit internationalen Hits begeisterten die "Enemy Heroes" der Altenkunstadter Mittelschule beim großen Schulbandfestival im Coburger Jugendzentrum "Domino". Die beteiligten Gruppen kamen aus den Landkreisen Coburg, Lichtenfels und aus dem thüringischen Schalkau. Fotos: Bernd Kleinert
+1 Bild
Jannik, Anna-Lena, Adrian & Co.ließen ihren Worten Taten folgen: "Wir rocken heute Coburg" hatten sie sich vorgenommen, und der Auftritt der "Enemy Heroes", der Band der Altenkunstadter Mittelschule, zählte unbestritten zu den Highlights des vierten Schulbandfestivals in der Vestestadt. Eine atemberaubende, nicht eingeplante Tanzperformance, mit der zwei Neuntklässler überraschten, brachte das Jugendzentrum "Domino" zum Beben. Selbst der Coburger Landrat Michael Busch war hellauf begeistert: "Also ihr Altenkunstadter seid einfach toll".
"Schule rockt" lautete das Motto des vom Landratsamt Coburg ausgerichteten Musikspektakels. Die "Heroes" vom Obermain ließen es nicht nur auf der Bühne richtig krachen, auch im Publikum gaben die Altenkunstadter den Ton an.

Mit Bus angereist

"Wir waren die einzige Schule, die mit einem Bus angereist ist", erzählt Konrektor Bernd Schick, der
zusammen mit Lehrer Wolfgang Schnabel und Projektlehrkraft Stefan Sniehotta die Bandmitglieder samt Fangemeinde begleitete. Unter den knapp 50 Jugendlichen war auch die neue Nachwuchsband, bestehend aus Schülern der sechsten Klassen. "Heute feuern sie noch unsere `Heroes´ an. Im nächsten Jahr werden sie im Domino selbst auf der Bühne stehen", ist sich Schick sicher.
Gut gelaunt brachen die Mittelschüler am frühen Nachmittag in Richtung Coburg auf. Eltern und Großeltern, die sich das Musikereignis nicht entgehen lassen wollten, kamen mit dem Auto nach. Mit dem Schulbandfestival möchte das Landratsamt Coburg eine breite Öffentlichkeit für musikalische Bildung und aktives Musizieren auf popmusikalischer Basis schaffen und in Verbindung damit Jugendbands zu einer Auftrittsmöglichkeit verhelfen. "Wir wollen Schüler motivieren, selbst Musik zu machen, und den Stellenwert und die Attraktivität des Musikunterrichts an allgemein bildenden Schulen stärken", betont Organisator Christian Kern.
Den Nachmittag benutzten die sechs Formationen aus den Landkreisen Coburg und Lichtenfels sowie aus dem thüringischen Schalkau für den Soundcheck. Dank einer professionellen Anlage und der Unterstützung eines kompetenten Misch ers ging der Umbau stets flott vonstatten. Neben den Altenkunstadter "Enemy Heroes" wirkten die Gruppen "Teen Spirit" (Mittelschule "Am Moos", Neustadt bei Coburg), "Kiss the Frog" (Mittelschule Ebersdorf), "Die Pausenrocker" (Mittelschule Rödental/Oeslau), "Crossover" (Pater-Lunkenbein-Mittelschule Ebensfeld) sowie die Band "Jump of Joy" der Staatlichen Regelschule Schalkau/Thüringen mit.
Punkt 17 Uhr wurde es für die jungen Leute ernst. Mit einem stürmischen Hallo begrüßten die Altenkunstadter ihre ehemaligen Mitschüler Patrick Vorndran und Florian Zethner. Der Drummer und der E-Gitarrist der früheren Schulband "The Noize Makers", die mittlerweile im Berufsleben stehen, waren extra nach Coburg gefahren, um ihren Nachfolgern viel Erfolg zu wünschen, ihnen Tipps zu geben und sie mit Beifall zu verwöhnen. "Diese Verbundenheit über den letzten Schultag hinaus ist wirklich fantastisch", freut sich Lehrer Wolfgang Schnabel. 20 Minuten lang präsentierte jede Gruppe Kostproben ihres Könnens. Die "Enemy Heroes" waren als Vorletzte dran. Die Anfang 2011 von Stefan Sniehotta aus einer Projektgruppe heraus gegründete Formation setzt sich zusammen aus Anna-Lena Wyrwis, Anastasia Fendel (beide Gesang), Adrian Bienlein (Leadgitarre), Oliver Brojacz (Rhythmusgitarre), Jannik Taubald (E-Bass) und Mona Pakinezhad (Drums). Im Gegensatz zu den anderen Bands, die bei ihrem Festivalauftritt von Erwachsenen musikalisch unterstützt wurden, musste Stefan Sniehotta nicht aktiv werden: "Meine Heroes kommen schon alleine klar".
Und das taten sie auch. Ohne erkennbare Spur von Lampenfieber präsentierten die Jugendlichen Ohrwürmer wie "Summer of 69", einen der bekanntesten Hits des kanadischen Rocksängers Bryan Adams, und das melodiöse "Pumped up Kicks" des US-Poptrios "Foster the People". Auch mit dem Lied "All the small things" der Rockband "Blink 182" und dem Kultsong "I love Rock 'n' Roll" in einer Coverversion von Joan Jett trafen die "Enemy Heroes" den Geschmack des Publikums. Von einem Morgen, der Abschied bedeutet, erzählt der rockig angehauchte Schmusesong "Save tonight" des schwedischen Musikers Eagle-Eye Cherry. Die Sängerinnen Anna-Lena und Anastasia begeisterten sowohl mit schönen Stimmen als auch mit einer gut einstudierten Bühnenshow. Belohnt wurde der bravouröse Auftritt der Altenkunstadter mit frenetischem Beifall.

Spontane Tanzeinlage

Spontaneität bewiesen die Mittelschüler Amir und Kamyab, als es zu einer längeren Umbaupause kam. "Die könnten wir doch füllen", dachten sich die aus dem Iran stammenden Jugendlichen, die die Klasse 9aG von Konrektor Bernd Schick besuchen. Die jungen Leute, die schon beim "Tag der offenen Tür" der Altenkunstadter Mittelschule mit einer geradezu professionellen Performance geglänzt hatten, überlegten nicht lange. Nach nur wenigen Minuten Vorbereitung überraschten die beiden mit einem Showtanz, für den sie selbst die Choreographie erstellt hatten. Das Publikum kam aus dem Staunen nicht heraus und war begeistert. Am Ende des gut dreistündigen Festivals gab es für alle Beteiligten nochmals Beifall. Als positiv empfunden wurde das gute Miteinander unter den Schulbands. Man gönnte sich gegenseitig den Erfolg. So müsse es auch sein, stellten Bernd Schick und Wolfgang Schnabel zufrieden fest.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren