Ebensfeld
Kriminalität

Wechselfallenbetrug in Ebensfelder Apotheke

Zwei Frauen gaben am Donnerstagvormittag in der Ebensfelder Apotheke am Obermain vor, dass sie Interesse an einem Produkt haben. Nachdem sie bezahlt hatten, wollten die Frauen den Kaufvorgang rückgängig machen. Nach verlassen der Apotheke fehlten 100 Euro und ein Schwangerschaftstest.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: Rolf Vennenbernd dpa/lnw
Symbolfoto: Rolf Vennenbernd dpa/lnw
Laut Polizeiangaben waren am Donnerstag zwei Kundinnen in der Apotheke in Ebensfeld, die ihren Einkauf mit einem 200 Euro-Schein bezahlen wollten. Nach diversen Gesprächsverwicklungen wollten sie der Verkäuferin das erhaltene Wechselgeld in Höhe von 189,70 Euro zurückgeben, da sie die erworbenen Waren nun doch nicht käuflich erwerben wollten.

Nachdem die beiden Frauen die Apotheke verlassen hatten, stellte das Verkaufspersonal fest, dass diese einen 100 Euro Schein Wechselgeld sowie einen Schwangerschaftstest hatten mitgehen lassen. Die beiden Täterinnen wurden wie folgt beschrieben: Beide ca. 45-50 Jahre alt und ca. 165-170 cm groß. Beide trugen einen langen Zopf, wobei die eine blonde und die andere dunkelblonde Haare hatte. Als auffälligstes Merkmal wurde erkannt, dass bei einer der Frauen vermutlich alle vier Eckzähne, zumindest aber die beiden im Oberkiefer, vergoldet waren. Sachdienlichen Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Staffelstein unter der Telefonnummer 09573-22230. pol
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren