Michelau
Turnnachmittag

Turngala in Michelau: von Kriegstanz bis Krabbelgruppe

Zwei Stunden lang zeigten die Aktiven des TV Weidhausen in der Michelauer Angerturnhalle , was sie auf dem Kasten haben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Alles andere als arm dran ist der TVW mit seinem Nachwuchs. Fotos: Klaus Gagel
Alles andere als arm dran ist der TVW mit seinem Nachwuchs. Fotos: Klaus Gagel
+10 Bilder
Sie sind gerne in Michelau, die Aktiven des TV Weidhausen. Das betonte der Vorsitzende des Vereins, Gerhard Lindner, zu Beginn des vorweihnachtlichen Turnnachmittags in der Michelauer Mainfeld-halle. Angesichts des umfangreichen Programms und der großen Zuschauerzahl wäre eine derartige Veranstaltung in Weidhausen selbst nicht durch-führbar.


Zwei Moderatorinnen

Ein Dutzend Programmpunkte wurden allein im sportlichen Teil von den beiden Moderatorinnen Heidrun Hopfenmüller und Melanie Riedel angekündigt. Rund zwei Stunden lang präsentierte der rührige Verein ein abwechslungsreiches Programm der Fachgebiete Gerät- und Trampolinturnen, Kleinkinder- und Eltern-Kind-Turnen sowie Gymnastik und Tanz.
Lediglich die Kickbox-Vorführungen mussten entfallen, da der Trainer der Abteilung, Waldemar Wentland, ganz aktuell Vaterfreuden entgegensieht und vorzeitig mit seiner Frau die Klinik
aufsuchen musste.


Frohe Botschaft vom Kickboxen

Doch kaum hatte sich diese frohe Botschaft verbreitet, da ratterte sie schon los die Gummibäreneisenbahn mit den Kindern der Übungsstunde "Bewegen, Spielen und Tanzen". Dabei ging die Fahrt über Brücken, den Berg hinauf und durch den Tunnel zurück.
Etwas weiter fortgeschritten sind die Buben und Mädchen aus den höheren Klassen, die unter der Leitung von Renate Rögner Übungen am Schwebebalken zeigten, die die Kinder zum großen Teil selbst zusammengestellt hatten. Dem schlossen sich auch die Kinder der Klassen 1 mit 4 an, die ihre Übungen synchron am Boden und am Schwebebalken vorführten.


Top im Trampolinspringen

Führend im Vergleich zu den Nachbarvereinen ist der TV Weidhausen in den Bereichen Trampolinturnen sowie Gymnastik und Tanz. Was die gemischte Truppe am Großtrampolin zeigte, war schon atemberaubend. Erfreulich ist dabei die Nachwuchsarbeit, die von Michael Hirt geleistet wird. Selbst die Kleinsten vollführten da große Sprünge, und Janik Speidel beendete seine Vorführung bei den Fortgeschrittenen gar mit einem spektakulären Doppel-salto.
Zu den Highlights des Nachmittags gehörten die Tanzvorführungen. Nicht weniger als fünf Teams in allen Altersgruppen konnte der TV Weidhausen da aufbieten angefangen von den Sternchen der 1. und 2. Klasse bis hin zu Dance-For-Fun der Frauen.
Als lustige "Pippi Langstrumpf-Truppe" präsentierten sich die Sternchen und eine moderne Tanzgestaltung nach der Musik Tik Tok von Kesha hatten die Powergirls zusammengestellt. Wunderschöne Gruppenbilder zeigten die Dancing Stars (5. bis 7. Klasse) und die Jugendtanzgruppe Snaps erregte nicht nur durch ihre schwarzen Lippen und die schwarzlackierten Fingernägel Aufsehen.


Afrobrasilianischer Kriegstanz

Ihr moderner Tanz zu "We Wanna" beeindruckte ebenso wie die starke Vorführung der Frauen, die unter ihrer neuen Trainerin Bianca Lima einen ganz besonderen Tanz einstudiert hatten. Maculele ist ein temporeicher, afrikanischer Kriegertanz der ursprünglich mit Macheten getanzt wurde. Perfekt gelang es den in Baströcken gekleideten Frauen von "Dance-For-Fun" den wilden afrobrasilianischen Kriegertanz umzusetzen, wobei die Macheten glücklicherweise durch Holzstöcke ersetzt worden waren. Für Entspannung sorgten das Eltern-Kind-Turnen mit den Kleinsten und der weihnachtliche Teil.
Das lebendige und fröhliche Bewegungsangebot für Eltern und Kinder festigt nicht nur die Eltern-Kind-Beziehung, sondern wirkt sich auch positiv auf die geistige und körperliche Entwicklung der Kleinen aus. Die Übungsstunden finden jeweils mittwochs in der Schulturnhalle in Weidhausen statt. Zum Abschluss erklangen weihnachtliche Weisen in der abgedunkelten Mainfeldhalle. "Winterzeit ist Lichterzeit" hieß es im Zusammenspiel mit den Sternenkindern, die dabei fröhlich ihre bunten Knicklichter schwenkten. "Von drauß vom Walde komm ich her" hieß es, als der Nikolaus in die Halle kam, um zum Abschluss eines sehr kurzweiligen Nachmittags die eifrigen Aktiven und ihre Trainer und Übungsleiter zu belohnen.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren