Lichtenfels

Schützenfest in Lichtenfels: Festlich in die fünfte Jahreszeit

Ein großes Aufgebot an Vereinen zog mit den "Königlich Privilegierten" an bunten Fahnen vorbei zum Lichtenfelser Festplatz. Dort wird bis zum nächsten Sonntag das Schützenfest feiert - für viele die fünfte Jahreszeit in Lichtenfels.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kelbachtaler Blasmusik beim Einzug auf den Marktplatz  Foto: Klaus Gagel
Die Kelbachtaler Blasmusik beim Einzug auf den Marktplatz Foto: Klaus Gagel
+21 Bilder
Seit Jahrzehnten gehört das Lichtenfelser Schützenfest zu den größten und schönsten Festen im Landkreis. Der große Schützenauszug durch die Stadt zieht die Bürger jedes Jahr aufs Neue in seinen Bann. Das Aufgebot war am Sonntag erneut beeindruckend: Zwölf auswärtige Schützengesellschaften, drei Soldatenkameradschaften, fünf namhafte Vereine der Stadt, begleitet vom klingenden Spiel der acht Musikkapellen, erwiesen der Königlich-privilegierten Scharfschützengesellschaft und damit der Stadt Lichtenfels die Ehre.

Nicht nur die Teilnehmer am Festzug hatten sich für das große Ereignis festlich herausgeputzt - auch die Kreisstadt. Die Fahnen am Kirchplatz standen Spalier, als der bunte Umzug, angeführt von der Leuchsentaler Blasmusik und der Schützenjugend der Königlich-privilegierten Scharfschützengesellschaft vorüberzog.
Von der gegenüberliegenden Seite kündigten ohrenbetäubende Böllerschüsse das Großereignis akustisch an. Ihr Gruß galt auch den Ehrenschützen in den drei offenen Fahrzeugen. Mit Donner und Rauch wurden auch die auffällig in Rot gekleideten Böllerschützen von Zwiebeltreter Fähnlein Bamberg und die befreundete Scharfschützengesellschaft Bad Staffelstein/Ebensfeld willkommen geheißen.

Den Blick nach Osten gerichtet erwarteten die Vertreter der gastgebenden Lichtenfelser Gesellschaft mit ihren Ehrengästen den Zug am bunt geschmückten historischen Rathaus. Die Kelbachtaler Blasmusik schmetterte Marschmusik, während die "Königlich Privilegierten" den befreundeten Zimmerstutzenschützen, der Schützengesellschaft aus Coburg und dem Schützenverein aus Grub am Forst froh gelaunt zuwinkten.

Applaus für die Würdenträger
Anders als im Vorjahr, als strömender Regen den Teilnehmern am Festzug mächtig zusetzte, erlebten diesmal alle Beteiligten einen Umzug bei angenehmen Temperaturen unter einem leicht bedeckten Himmel.
Entlang der Coburger Straße säumten viele Schaulustige die Straßen und spendeten den auswärtigen Gesellschaften mit ihren Würdenträgern Applaus. Es bedurfte schon der kleinen Hinweistafeln, um die vielen befreundeten Vereine und Gesellschaften richtig zuzuordnen. Aus dem Landkreis waren die Schützen aus Michelau, Schwürbitz und Schney gekommen. Eingereiht hatte sich auch die der Freihandschützenverein Bad Staffelstein, dicht gefolgt von der Schützengesellschaft Marktzeuln und dem Schützenverein Grub am Forst.

Aus den Nachbarlandkreisen erwiesen die Schützengesellschaft Coburg, die Privilegierte Schützengesellschaft Neustadt und die Schützengesellschaft Kronach den Königlich Privilegierten in Lichtenfels die Ehre. Gäste waren auch die Soldatenkameradschaften aus Mistelfeld, Kösten und Trieb. Für Farbtupfer im Grün und Grau der Schützen sorgten der Trachtenverein D´Werdenfelser und die Pfadfinderschaft St. Georg sowie der Spielmannszug der Ritterschaft Andechs-Meran Lichtenfels. Mit sportlichen Einlagen erfreuten Turnerschaft, FC und Athletenclub.

War das große Spektakel auch recht schnell vorbei - die Festtage auf dem Schützenanger sind noch lange nicht zu Ende. Der Schützenauszug, der in der Lichtenfelser Stadthalle seinen Abschluss fand, bildete ja erst den eigentlichen, offiziellen Auftakt der fünften Jahreszeit in Lichtenfels. Bis zum nächsten Sonntag wird hier noch gefeiert.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren