Michelau
Sing- und Spielabend

Schüler erwecken Johann Puppert zum Leben

Wenn Johann Puppert erzählen könnte! - Wie das wäre, haben sich die Schüler der nach ihm benannten Michelauer Schule ausgedacht. Sie luden zu einem Sing- und Spiel abend ein, der unter dem Motto "Geschichten aus acht Jahrhunderten" stand.
Artikel drucken Artikel einbetten
Diana Hümmer, Jan Stadler und Sara Kalb in der Spielszene, als zwei Putzfrauen im Korbmuseum Johann Puppert zum Leben erwecken.
Diana Hümmer, Jan Stadler und Sara Kalb in der Spielszene, als zwei Putzfrauen im Korbmuseum Johann Puppert zum Leben erwecken.
+2 Bilder
Eröffnet wurde die Veranstaltung mit zwölf Glockenschlägen zur Geisterstunde im Korbmuseum. Die Körbe unterhielten sich nach einem turbulenten Besuchertag über die Geschehnisse und tanzten sogar einen Rap. Als die Putzfrauen, gespielt von Diana Hümmer und Sarah Kalb, am nächsten Morgen Ordnung machten, erweckten die beiden das Bildnis von Johann Puppert zum Leben. Johann Puppert, gespielt von Jan Stadler, erzählte nun im "Michlaarer Dialekt" einige Ereignisse aus der Ortsgeschichte. Im Jahre 1913 flog das Luftschiff Graf Zeppelin über Michelau und sorgte für großes Staunen. Diese Ereignis wurde von der Klasse 2a aufgegriffen und mit dem "Fliegerlied" besungen. Sogar ein Erdbeben erschütterte 1657 Michelau. Inspiriert von diesem Ereignis spielte die Schulspielgruppe der 3. Klasse den Sketch "Erdbeben in der Schule" und erntete damit viel Applaus.
Es folgte die Klasse 3a mit dem "Fischelied", womit auf das Gemeindewappen, eine Fischreuse, eingegangen wurde. Die Michelauer besitzen den Spitznamen "Krüetn", was durchaus liebevoll gemeint ist. Die Klasse 4a griff dies im "Frasskrüetnsong" auf, die 1a sang dazu den Bratwurstreggae. Am bekanntesten ist allerdings die Geschichte, wie die Michelauer zu ihrem Spitznamen "Die Hühnerfärber" kamen. Die Klasse 1b sang, begleitet mit einem Schifferklavier, "Ist er nicht ein schöner Hahn?". Ganz modern wurde das Thema aufbereitet von der Klasse 4b mit dem "Raphahn".
Als Namensgeber der Schule ging Johann Puppert natürlich auch auf Ereignisse dort ein. Es folgte die Schulspielgruppe der 4. Klasse mit dem Sketch "Montagmorgen in der Schule". Beeindruckend zeigten Schüler der Mittelschule, wie moderner Sportunterricht gestaltet werden kann. Seilspringer, Bodenturner, Diabolokünstler, Fußballjongleure und Einräder wirbelten im flotten Tempo über die Bühne.
Musikalisch endeten die Vorführungen mit Liedern der 5. und 6. Klasse, zu guter Letzt mit dem Schulhit "Der Weg in die Zukunft". Schulleiterin Alexandra Kober dankte allen Akteuren und Lehrkräften für die gelungenen Vorführungen. Daneben stellte übrigens Korbflechter Kraus sein Handwerk vor, gab es Waffeln und Sandwiches (gemacht von der Klasse 6a) und kleine gebackene "Krüetn" (von der 7. Klasse).
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren