LKR Lichtenfels
Breitband

Breitband-Ausbau: Redwitz will die Premiumklasse

Alle Kommunen des Kreises arbeiten mit Förderprogrammen an einer Verbesserung der Anschlüsse. Nach dem Süden blicken wir heute in die Landkreis-Mitte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Grafik: FT
Grafik: FT
Neben der Verkehrsinfrastruktur, den Kultur-, Sport- und Schulangeboten sowie Einkaufsmöglichkeiten gehört schnelles Internet zu den wichtigen Standortfaktoren jeder Kommune. Seit 2014 fördert der Freistaat Bayern den Breitbandausbau deshalb in großem Stil. Ziel: Bis Ende 2018 soll eine Downloadmenge von 30 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) fast überall möglich sein.


Alle Landkreiskommunen dabei

Alle elf Kommunen des Landkreises Lichtenfels waren oder sind mit einem oder mehreren Gebieten im Förderprogramm. In einer dreiteiligen Serie stellen wir den aktuellen Stand vor; Heute die Kreisstadt und den nördlichen Landkreis, wo manche Kommunen gleich mehrere Erschließungsgebiete haben.

Lichtenfels: Der Löwenanteil des Kernstadtgebiets war bereits vor Inkrafttreten des aktuellen Förderprogramms gut ausgebaut, genauso wie die Stadtteile Klosterlangheim, Isling, Eichig und Reundorf. Am 24. April 2015 erhielt die Korbstadt dann den Förderbescheid zur umfangreichen Erschließung weiterer Teile ihres 122 Quadratkilometer großen Gebietes.
In Trieb, Rothmannsthal, Lahm, Oberlangheim, Mönchkröttendorf, Roth, Mistelfeld, Weingarten, Stetten, Tiefenroth, Buch am Forst und Teilen von Schney sowie in einem kleinen Bereich von Lichtenfels selbst rund um die Tennishalle rollen die Bagger. Die Fertigstellung ist für das zweite oder dritte Quartal 2016 geplant. Danach wird es in Lichtenfels nur noch einzelne weiße Flecken geben.

Michelau: Neuensee ist bereits seit einiger Zeit mit über 30 Mbit/s erschlossen. Andere Gemeindebereiche folgen nun. Umfangreiche Bereiche des Kernortes - zum Beispiel die Gewerbegebiet im Norden und die Bahnhofstraße im Süden - sowie von Lettenreuth und Schwürbitz sind im aktuellen Erschließungsgebiet enthalten, dessen Ausbau demnächst abgeschlossen sein wird. Doch das ist nicht alles: Derzeit schafft die Gemeinde die Voraussetzungen für ein zweites Fördergebiet, das voraussichtlich bis Anfang 2017 Oberreuth und die letzten weißen Flecken in den anderen Gemeindeteilen erschließen soll.

Marktzeuln: Der südliche Ortskernbereich war schon vor dem aktuellen Förderprogramm gut erschlossen. Beim geförderten Ausbau machten die beiden Gemeindeteile Zettlitz und Horb den Anfang. Insgesamt 109 Gebäude besitzen dort seit Herbst 2015 die Voraussetzungen für schnelles Internet.
Demnächst folgt dann aber auch ein zweites Erschließungsgebiet in Marktzeuln selbst: Für 500 Häuser der bislang langsameren Bereiche des Ortes soll die Planungsphase noch 2016 starten.

Marktgraitz: Schon vor 25 Jahren hatte Kabel Deutschland in der Verwaltungsgemeinschaft Redwitz-Marktgraitz den Ausbau forciert. 2010 wurde im Marktflecken weiter investiert, weshalb einzelne Straßen seitdem einen Glasfaseranschluss besitzen. Aktuell gibt es nur noch 26 Gebäude, die nicht auf 30 Mbit/s zugreifen können und deren Flächen die Gemeinde auf drei Förderzonen aufgeteilt hat.


Gemeinderat entscheidet im April

Ob für alle drei Anträge gestellt werden, hängt von der Summe ab, die der Markt zusätzlich zur Förderung investieren will. Wie hoch diese sein wird, darüber entscheidet der Gemeinderat in seiner nächsten Sitzung im April.

Redwitz:
An der Rodach soll es ab Mai 2017 keine weißen Flecken mehr geben. Schon seit 2010 wurden parallel zu Marktgraitz große Flächen umfassend ausgebaut. 118 Gebäude sind es im Gewerbegebiet Ost und einzelnen Straßen der Gemeindeteile noch, die unter 30 Mbit/s besitzen und damit förderfähig im Sinne der bayerischen Breitbandrichtlinie sind.

Diese Bereiche hat die Gemeinde nun als Fördergebiet der Premiumklasse ausgeschrieben. Der Auftrag an die Netzbetreiber: ein Ausbau nicht mit 30, sondern mindestens 100 Mbit/s, wie er nach aktuellem technischem Stand nur mit Glasfaser möglich ist.


Zahlen und Fakten:



Lichtenfels Einwohner: 20 379; Stadtteile: 27; Förderung: 780 200 Euro; Eigenanteil: 195 055 Euro; Ausbaustand: Abschluss der Arbeiten Mitte 2016; Betreiber: Telekom (hat Förderausbau), Kabel Deutschland und SÜC/DACOR

Michelau Einwohner: 6393; Ortsteile: 5; Förderung: 384 500 Euro (erster Ausbau) und maximal 175 500 Euro (zweiter Ausbau); Eigenanteil: insgesamt etwa 70 000 geplant. Ausbaustand: erster Ausbau demnächst abgeschlossen; zweiter Ausbau voraussichtlich Anfang 2017 abgeschlossen; Betreiber: Telekom (Förderung erster Ausbau) und Kabel Deutschland

Marktzeuln Einwohner: 1518; Ortsteile: 3; Förderung: 29 200 Euro; Eigenanteil: erster Ausbau 3250 Euro, zweiter Ausbau ca. 7000 Euro (genaue Höhe ist noch nicht sicher); Ausbaustand: erster Ausbau seit Herbst 2015 abgeschlossen; zweiter Ausbau geht 2016 in die Planungsphase; Betreiber: Telekom (geförderter erster Ausbau)

Marktgraitz Einwohner: 1218; Ortsteile: einer; Förderung: maximal 560 000 Euro verfügbar; Eigenanteil: noch nicht sicher; Ausbaustand: 26 Gebäude ohne 30 Mbit/s sind in drei Fördergebiete eingeteilt, Gemeinderat entscheidet im April; Betreiber vorhandenes Netz: Kabel Deutschland, SÜC/DACOR und Telekom

Redwitz Einwohner: 3486; Ortsteile: 5; Förderung: 486 400 Euro; Eigenanteil: 121 600 Euro; Ausbaustand: Förderantrag für Ausbau mit mindestens 100 Mbit/s (Glasfaser) zum Schließen der letzten weißen Flecken ist geplant; Betreiber: SÜC-DACOR (Förderung), Kabel Deutschland, Telekom
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren