Weismain

Polizei hat Weismainer Narren voll im Griff

Alles im Griff hatte die Polizei am Sonntag beim großen Faschingsumzug in Weismain und bei den anschließenden Veranstaltungen rund um das Rathaus. Dabei zahlte es sich aus, dass vor diesem Faschingshöhepunkt im Landkreis Lichtenfels ein Sicherheitsgespräch mit allen Beteiligten stattgefunden hatte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild: Matthias Hoch
Symbolbild: Matthias Hoch
Unerfreuliche Ereignisse in den Vorjahren waren der Anlass für dieses Gespräch gewesen. Die Stadt Weismain und die Polizei Lichtenfels hatten dabei auf Kontrollen in Sachen Jugendschutz und Verkehr hingewiesen und Sicherheitsmaßnahmen besprochen.

Polizeibeamte in Uniform und in Zivilkleidung überwachten dann am Sonntag die Einhaltung der Bestimmungen des Jugendschutzes. Dabei erwischten sie drei Personen über 18 Jahre, als diese an Minderjährige branntweinhaltige Getränke aushändigten. Sie erhalten Anzeigen nach dem Jugendschutzgesetz. Die Kontrollen bei allen Gewerbetreibenden ergaben erfreulicherweise keine Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz.

Außerdem verständigten die Polizisten die Eltern von vier alkoholisierten Jugendlichen zur Abholung ihrer Sprösslinge. Acht Flaschen Wodka, die im Umfeld von Jugendlichen standen, konnten keinem Eigentümer zugeordnet werden. Der Inhalt der Flaschen wurde deshalb durch Ausschütten "entsorgt".

Im Bereich Festungsweg kam es zu einem Körperverletzungsdelikt, bei dem eine 24-jährige Frau leicht verletzt wurde. Diese hatte sich in eine Auseinandersetzung zwischen einem Security-Mitarbeiter und einem 34-jährigen Mann eingemischt.

Gegen 22 Uhr fiel ein 22-jähriger Mann auf, der auf dem Radweg in Richtung Altenkunstadt mit seinem Fahrrad in Schlangenlinien fuhr. Bei einer Kontrolle wurde deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Ein Alkotest war positiv, so dass eine Blutentnahme im Klinikum Lichtenfels angeordnet wurde. pol


Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren