Bad Staffelstein
Jahresbilanz

Obermain-Therme: Besucherrekord trotz Umbau

In der Obermain-Therme tummelte sich im vergangenen Jahr eine dreiviertel Million Besucher.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit der Sanierung der Terrassenbecken und des Erlebnisbeckens im Außenbereich steht in diesem Jahr der dritte Teil der Generalsanierung auf dem Programm.  Foto: Gerda Völk
Mit der Sanierung der Terrassenbecken und des Erlebnisbeckens im Außenbereich steht in diesem Jahr der dritte Teil der Generalsanierung auf dem Programm. Foto: Gerda Völk
Eine erfreuliche Bilanz zogen Landrat Christian Meißner, der Zweckverbandsvorsitzende und Bad Staffelsteins Bürgermeister Jürgen Kohmann sowie Werkleiter Hans-Josef Stich gestern bei einem Pressegespräch in der Obermain-Therme. 2016 besuchten 775 490 Gäste die Obermain-Therme, was einer Steigerung gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 6,86 Prozent entspricht. Darunter waren 268 877 Saunabesucher.
Es sei dies das beste Ergebnis seit dem Jahr 2004 und das trotz der sechsmonatigen Einschränkung durch die Umbaumaßnahmen. Ein Lob erreichte die Gäste, die trotz der Sanierungsmaßnahme der Therme die Treue gehalten haben. "Der Gast spürt, dass wir sanieren, weil wir besser werden wollen", sagte Kohmann. "Uns ist es wichtig, dass die Therme nicht abgenutzt wirkt, dass gar nicht erst der Eindruck entsteht", ergänzte Landrat Christian Meißner.


3,5 Millionen investiert

Im letzten Jahr wurden insgesamt 3,5 Millionen Euro in die Therme investiert. Damit konnte der zweite Teil der Generalsanierung abgeschlossen werden. Investiert wurde unter anderen in eine Beregnungsanlage für den Außenbereich der Sauna, in die Erweiterung der Parkplätze, in die Sanierung der Dampfbäder, des Soleums, in die Serverstruktur und in einen neuen Internetshop. Gerade Letzteres habe dazu beigetragen, dass 2016 der Verkauf von Gutscheinen florierte. "Dazu hat sicher auch die individuelle Gestaltung der Gutscheine mit beigetragen", erläuterte der Werkleiter.
Da, wie Meißner betonte, der Trend zu längeren Aufenthalten auch weiterhin anhält, sei die Erweiterung um 286 Schränke auf insgesamt 1500 dringend notwendig gewesen. Auch die Parkplatzerweiterung um 77 Stellplätze erwies sich als sinnvoll. Rund 200 Mitarbeiter sorgen das ganze Jahr über dafür, dass sich die Gäste im touristischen Aushängeschild des Landkreises wohlfühlen. Mehr noch: "Die Mitarbeiter identifizieren sich mit der Therme, sie sehen sich als Teil der Therme", erläuterte Kohmann. In diesem Jahr steht mit der Sanierung der Terrassenbeckens und des Erlebnisbeckens der dritte Teil der Generalsanierung auf dem Programm. Die Verantwortlichen hoffen mit einem Abschluss der Arbeiten noch in diesem Jahr. Danach soll es weitergehen.


2018 Sanierung der Umkleiden

Laut Zeitrahmen soll der Förderantrag für den vierten Bauabschnitt der Generalsanierung im Oktober/November gestellt werden. 2018 ist dann die Sanierung der Umkleiden im Obergeschoss geplant, die aber kaum Einschränkungen für den Badebetrieb bringen soll. "Danach sind wir bis aufs Schwimmbecken einmal komplett durch", erläuterte Kohmann. Auch in Zukunft werden sich die Verantwortlichen überlegen, welche Maßnahmen die Therme auf ihren Erfolgsweg weiterbringt. Dies spüre auch der Gast.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren