Bad Staffelstein
Unfall

Mann erleidet Schwächeanfall und kracht frontal gegen Baum

Ein tragischer Unfall, nur wenige Meter unterhalb der Basilika Vierzehnheiligen, ereignete sich zur Mittagszeit. Ein 64-jähriger Lichtenfelser erlitt in seinem Fiat einen Schwächeanfall und verlor das Bewusstsein. Das Auto rollte führerlos im Gefällbereich über eine Wiese und prallte frontal gegen eine Linde.
Artikel drucken Artikel einbetten
Fotos: Bernhard Brandl
Fotos: Bernhard Brandl
+8 Bilder
Der Fahrer konnte zunächst vom Notarzt reanimiert werden. Nach ersten Auskünften der Lichtenfelser Polizei vor Ort besteht bei ihm akute Lebensgefahr. Der 64-Jährige wurde mit dem Notarztwagen ins Lichtenfelser Klinikum gebracht. Am Auto entstand Totalschaden. Die freiwillige Feuerwehr regelte den Verkehr.

Kurz vor 12 Uhr war der Autofahrer mit seinem Fiat Punto in Vierzehnheiligen auf Höhe der Basilika in Richtung Grundfeld unterwegs. Auf der Gefällstrecke kam er mit dem Wagen plötzlich nach rechts von der Straße ab. Der Fiat durchfuhr zunächst eine an die Fahrbahn grenzende Wiese, bevor das Auto frontal gegen eine Linde krachte. Zeugen befreiten den zunächst eingeklemmten Fahrzeugführer aus dem Autowrack und begannen sofort mit der Reanimation des Mannes. Ein Notarztteam brachte den lebensgefährlich Verletzten ins Lichtenfelser Klinikum. Die Unfallsachbearbeiter der Polizeistation Bad Staffelstein prüfen derzeit, ob eventuell gesundheitliche Probleme des Autofahrers zu dem Verkehrsunfall geführt hatten. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Coburg wurde der total beschädigte Unfallwagen sichergestellt. Der Sachschaden beläuft sich auf geschätzte 5000 Euro. Die freiwillige Feuerwehr regelte den Verkehr.


Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren