Redwitz

Lustige Kostüme waren Trumpf

In Redwitz organisierten die Ortsvereine gemeinsam einen bunten Abend.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Duck Familie hatte sich prächtig für den Fasching herausgeputzt. Fotos: Thomas Micheel
Die Duck Familie hatte sich prächtig für den Fasching herausgeputzt. Fotos: Thomas Micheel
+5 Bilder
Einen stimmungsvollen und abwechslungsreichen Abend boten die Ortsvereine - Fußballclub, Feuerwehr, Schützengesellschaft und Turnverein - beim "Ölpumper Fasching" ihren Gästen. Diese hatten sich in der bunt dekorierten Turnhalle tolle Kostümierungen und Maskeraden einfallen lassen.

Da war es nicht verwunderlich, wenn ein gut gemeinter Gruß von Bekannten nicht erwidert wurde. Denn erst beim zweiten Hinschauen erkannten manche erst, wer hinter der Maskerade steckt und von wem sie gegrüßt worden waren. Viele Gäste wollten mit ihrem Kommen auch ihre Verbundenheit ausdrücken. "Wenn schon mal was läuft, muss man hingehen", so die weit verbreitete Meinung. Doch hielt sich der Besuch in Grenzen und war überschaubar. Die da gewesen waren, bereuten ihr Kommen nicht und hatten jede Menge Spaß. Musikalisch bestimmte die Band "Revolution" das Geschehen auf der Bühne und auf der Tanzfläche.
Sie spielten nach eigener Aussage "Lieder, die die Welt nicht braucht" und eine Tanzrunde folgte der anderen.

Erfreulich bei einem Blick in die Runde, dass sich das Publikum aus allen Altersklassen zusammensetzte. "Wir kommen immer wieder gern", so das Ehepaar aus dem Gries, das zu den Stammgästen zählt und sich als lustige Clowns verkleidet hatte. Neben Young Girls, der Duck-Familie und Richard Löwenherz mit Robin Hood und seinem Gefolge waren etliche Tierarten anzutreffen. Der ersten Preis bei der Maskenprämierung ging an die einheitlich gekleideten "Red Witzer". Für weitere Abwechslung sorgte eine Tanzgruppe aus Küps mit einem Showakt.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren