Frauendorf
Lifestyle

Luisa schmückt den Jungbauernkalender

Casting und Shooting machten der 19-Jährigen aus Frauendorf viel Spaß.
Artikel drucken Artikel einbetten
Luisa Schnapp aus Frauendorf ist eines von sechs bayerischen und sechs österreichischen Mädchen, die als Models im Jungbauernkalender 2018 zu sehen sein werden.  Foto: Matthias Einwag
Luisa Schnapp aus Frauendorf ist eines von sechs bayerischen und sechs österreichischen Mädchen, die als Models im Jungbauernkalender 2018 zu sehen sein werden. Foto: Matthias Einwag
Der Jungbauernkalender zeigt keine Bauern, sondern ist für diese gemacht. Hübsche junge Mädchen posieren dafür im Stall oder auf dem Feld. Im Kalender 2018 ist die 19-jährige Luisa Schnapp aus Frauendorf dabei, die sich beim Casting in Innsbruck zusammen mit fünf anderen Mädchen aus Bayern gegen die Konkurrenz durchsetzen konnte. Insgesamt hatten sich 150 junge Frauen daran beteiligt. Die anderen sechs Models wurden bei einem weiteren Casting unter den Bewerberinnen aus Österreich ausgewählt.

Luisa hatte viel Spaß am Kalendermachen. Sie ist auf dem Bauernhof der Großeltern und Eltern in Frauendorf aufgewachsen und scheut sich nicht, hier tatkräftig mitzuhelfen, wenn das erforderlich ist: "Im Sommer ist es für mich eine Selbstverständlichkeit, daheim zu sein, wenn Heu gemacht wird."


Landwirtschaftlicher Hintergrund

Hauptberuflich arbeitet Luisa als Werkzeugmechanikerin bei der Firma Brose. Um beim Jungbauernkalender dabei sein zu dürfen, ist vorausgesetzt, dass die Mädchen aus einem Bauernhof kommen, dort arbeiten oder mit einem Landwirt liiert sind. Aufs Casting in Innsbruck hatte sie sich entsprechend vorbereitet: Der Nebenerwerbsbetrieb ihrer Eltern umfasst 22 Hektar Wiesen und Ackerland sowie 16 Hektar Wald - im Stall stehen zwar keine Milchkühe mehr, aber acht "Fresser", also Jungrinder. Der Fuhrpark besteht aus drei Bulldogs und einem älteren Mähdrescher.


Beim Füttern eines Kälbchens

Luisas Aufgaben im Betrieb sind vielfältig. Am liebsten füttere sie die Moggel, die jungen Kälber, sagt sie und lacht. So war es für sie beim Fotoshooting auf einem Hof in Litzendorf keine Frage, in welcher Pose sie abgebildet werden wollte: Mit einem Kälbchen, das sie mittels eines Schnullereimers füttert.

Luisa kümmert sich zudem um das "Ferienhaus Christine", das ihre Eltern, Christine und Achim Schnapp, in Frauendorf betreiben. Vier Wohnungen mit acht Betten gibt es hier - und die wollen gepflegt sein. In der Tourismusregion am Obermain gehört "Urlaub auf dem Bauernhof" ganz selbstverständlich dazu.

Das Fotoshooting im Juni war für Luisa sehr kurzweilig, obwohl sie überrascht war, wie viel Zeit es beanspruchte. Während die anderen Mädchen in Seybothenreuth im Kreis Bayreuth fotografiert wurden, war sie die einzige, deren Fototermin in einem Stall in Litzendorf bei Bamberg stattfand. Eineinhalb Stunden dauerte allein das Schminken vorher. Die Wiener Fotografin Julia Stix setzte ihr Model Luisa dann in weiteren eineinhalb Stunden ins richtige Licht.

Im Bikini oder mit Highheels ließen die Mädchen sich fotografieren, jede bei einer Tätigkeit auf dem Bauernhof - mehr wird aber noch nicht verraten, denn schließlich soll es eine Überraschung sein, wenn der Kalender (Auflage: 3000) ab 10. Oktober zu haben sein wird.

Für Luisa war es eine neue Erfahrung, vor einer Profi-Kamera zu stehen. Lange musste sie in ihrer Pose verharren, bis endlich alles passte. "Ich dachte, das sieht jetzt vielleicht blöd aus, aber auf den Bildern wirkt es dann doch ganz natürlich", sagt sie über ihre Bedenken während des Shootings.

Und was tut Luisa in der Freizeit? Sie macht gern Musik mit der Gitarre und geht mit ihrer Schwester Theresa zum Wandern - etwa von Frauendorf zum Hohlen Stein oder im Kleinziegenfelder Tal zur Schrepfersmühle. Außerdem engagiert sie sich bei der Feuerwehr als Schriftführerin. Vielleicht wär's eine Überlegung wert, einen Frauendorfer Feuerwehrmann-Kalender zu machen?
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren