Ein Wahlkrimi war es am Sonntag nicht: Bei der Auszählung der 25 Wahllokale (inklusive der Briefwahlstimmen), die mit dem Beamer fürs Publikum in den Rathaus-Sitzungssaal übertragen wurde, stand der Sieger von vornherein fest: Jürgen Kohmann lag vom ersten ausgezählten Ergebnis an weit in Führung - und dieser Trend stabilisierte sich. Um 18.05 Uhr war das erste Ergebnis ins Rathaus gemeldet worden, um 18.33 Uhr lag mit der Auszählung der Briefwahl das vorläufige Endergebnis vor: 77,78 Prozent der gültigen Stimmen entfielen auf Jürgen Kohmann, 22,22 Prozent auf Dietmar Zwillich; die Wahlbeteiligung lag bei 59,63 Prozent.

Im Rathaus-Sitzungssaal applaudierten die Beobachter der Auszählung, von denen kaum einer mit einem so deutlichen Ergebnis gerechnet hatte.

Kommentar des CSU-Kreisvorsitzenden Christian Meißner: "Ich war sehr zuversichtlich, dass er gewinnt. In dieser Höhe ist es einfach eine Freude. Das ist der verdiente Lohn für seine Arbeit."

Dietmar Zwillich sagte, er sei nicht enttäuscht, denn er habe mit einem solchen Ergebnis gerechnet. Er dankte Jürgen Kohmann für den fairen Wahlkampf. Helga Zwillich schien sogar erleichtert: "Jetzt wird wenigstens wieder alles normal."