Schwürbitz
Fund

Kater schleicht sich heimlich in Lieferwagen

Ein blinder Passagier brachte einen Fahrer aus Altenkunstadt zum Staunen. Das Tier hatte sich heimlich in seinen Lieferwagen geschlichen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Fahrer staunte nicht schlecht, als er den Kater sah.  Foto: Saskia Eckl
Der Fahrer staunte nicht schlecht, als er den Kater sah. Foto: Saskia Eckl
Der Fahrer staunt nicht schlecht, als er zwei Tage vor Weihnachten aus seinem Lieferwagen steigt und hinter ihm ein Kater aus der Kabine springt. Wie und wo sich das Tier in den Wagen geschmuggelt hat, weiß er nicht. Der Mann, der für die Sanitär- und Heizungstechnik Limer & Söllner arbeitet, ist sich schnell sicher: Das Tier muss einem Kunden gehören. Also fährt er von Altenkunstadt nach Schwürbitz - dort war sein letzter Termin. Doch: Dieses Tier gehört nicht Saskia Eckl. Sie hat zwar eine Katze, doch die liegt gemütlich daheim, berichtet Radio Eins, Lokalsender für Coburg, Kronach und Lichtenfels.


Suche nach Besitzer auf Facebook

Auf ihrer Internetseite postet sie ein Foto - sucht nun nach dem Herrchen. Das Tier bringt sie ins Tierheim und hofft, dass sich der Besitzer schnell meldet. Das Problem: Der Kater ist weder gechipt noch kastriert oder tätowiert. Der Kater ist aber gepflegt und sauber - es macht den Eindruck, als wäre er noch nicht lange unterwegs.
Lob gab es auf Facebook vor allem für den Fahrer, der den Weg von Altenkunstadt nach Schwürbitz auf sich nahm. "Super, dass er ins Tierheim gebracht wurde. Manche Lkw-Fahrer schmeißen sie direkt unterwegs raus, wenn sie bemerken, dass sich eine Katze eingeschlichen hat, habe ich schon erlebt", schreibt eine Userin.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren