Weismain

Großer Bahnhof für den Weismainer Unternehmer Georg Ultsch

Über 150 Gäste aus Kirche, Politik und Wirtschaft gratulierten dem Mann, den Freunde auch "Ölscheich" nennen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zahlreiche Gratulanten fanden sich zum 75. Geburtstag des Geschäftsmanns Georg Ultsch (Zweiter von rechts) ein.  Foto: Erich Lutter
Zahlreiche Gratulanten fanden sich zum 75. Geburtstag des Geschäftsmanns Georg Ultsch (Zweiter von rechts) ein. Foto: Erich Lutter
Die Gratulanten, die Georg Ultsch anlässlich seines 75. Geburtstages ihre Aufwartung machten, gaben sich am Dienstag buchstäblich die Türklinke in die Hand. Weit über 150 Gäste, darunter Vertreter aus Kirche, Politik, Wirtschaft und Vereinswelt, fanden sich ein, um dem Unternehmer und Geschäftsführer der Firma Ultsch-Öle zu gratulieren.


Grundsolides Geschäft aufgebaut

Geschenke und Glückwünsche durfte der Jubilar auch seitens der Stadt Weismain durch den Bürgermeister Udo Dauer entgegennehmen. Dieser wünschte weiterhin geschäftlichen Erfolg und gesundheitliches Wohlergehen.
Georg Ultsch habe mit seinem Weitblick von den Anfängen an ein grundsolides Geschäft aufgebaut, das weit über Frankens Grenzen einen hervorragenden Ruf besitze.
Der Jubilar erinnert sich: "Ich war gerade 18 Jahre alt, als mein Vater starb und musste die Arbeit in der elterlichen Landwirtschaft übernehmen. Mein erstes Fahrzeug war ein Wagen, der von einem Gaul gezogen wurde."
Das war der Ursprung seines Geschäfts, als er im Jahre 1960 seine Kunden per Pferdewagen mit Kohle belieferte. Schon 1963 erkannte der Jungunternehmer den großen künftigen Energiemarkt mit dem "schwarzen Gold" und brachte das Ölgeschäft im Jurastädtchen ins Rollen.
1965 erweiterte die Firma ihre Handelspalette um Diesel- und Schmierstoffe, 1979 konnte Georg Ultsch seinen ersten Tankzug anschaffen. Ein Jahr später siedelte er den Betrieb in den Osten der Stadt, in die Neudecker Straße um, mit dem Neubau von Büro, Waschanlage und Öllager.


"Ölscheich" genannt

Im Jahre 1987 baute er das Brenn- und Kraftstoffgeschäft aus, nahm in Bamberg eine Tankstelle in Betrieb und errichtete ein Autowaschcenter in Lichtenfels. In Freundeskreisen wird Ultsch wegen seiner Erfolge auch gerne "Ölscheich" genannt.
Heute betreibt die Ultsch-Gruppe mehrere Tankstellen und Waschanlagen in Oberfranken unter der Führung von Georg Ultsch, Gattin Gundi und Sohn Michael, der bereits seit 27 Jahren im Betrieb tätig ist.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren