Schönbrunn
Wir sind die Feuerwehr

Für Christian Ziegler lohnt sich Einsatz

Es gibt viel zu tun. Wer Christian Ziegler nahesteht, muss lernen zu teilen - teilen mit Bad Staffelstein, Schönbrunn, seinen Vereinen, seiner Band und seiner Feuerwehr.
Artikel drucken Artikel einbetten
Christian Ziegler hat in seiner Freizeit einiges zu tun. Die Feuerwehr ist nur eines seiner Projekte. Fotos: Jan Koch
Christian Ziegler hat in seiner Freizeit einiges zu tun. Die Feuerwehr ist nur eines seiner Projekte. Fotos: Jan Koch
+11 Bilder
Für Christian Ziegler ist der perfekte Tag einer, der ihm zeigt, dass sich sein Einsatz gelohnt hat. So ein Tag war der, an dem das neue Feuerwehrauto in der Schönbrunner Ortswehr eintraf, für dessen Anschaffung Ziegler sich lange eingesetzt hatte. Die rund 50 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr feierten den neuen Wagen mit einem rauschenden Fest. "Ich habe den ganzen Tag nur gelacht", erinnert sich der 36-Jährige.

Seit fast 20 Jahren ist er nun schon dabei, über die Hälfe seines Lebens. Klar habe er schon immer zur Feuerwehr gewollt. "Man ist im Prinzip immer zur Feuerwehr, das ist auf dem Dorf einfach ein tragendes Element", erklärt er. Dass er eines Tages so viel Verantwortung innehaben würde, wie jetzt, das hätte er aber nicht gedacht, als sein Vater ihn mit damals 16 Jahren in die Wehr holte. Heute ist der studierte Versorgungstechniker gleich an zwei Standorten aktiv.
Der Schönbrunner Ortsfeuerwehr hat er bis heute die Treue gehalten und wurde im März dieses Jahres zum zweiten Kommandanten gewählt. Zudem ist Ziegler Gruppenführer und Jugendwart des Schönbrunner Nachwuchses.

Mit einer Wehr noch nicht genug


Seit 2007 ist er außerdem in Bad Staffelstein aktiv und wirkt dort seit letztem Jahr beim Aufbau einer Absturzsicherungsgruppe mit, die in den gesamten Lichtenfelser Landkreis ausrückt. Gut nur, dass er seine Arbeitszeiten in Bayreuth so flexibel einteilen kann. Für Einsätze ist er deshalb immer bereit.

"Ich bin schon viel unterwegs", gibt Christian Ziegler zu. Fünf bis zehn Einsätze fährt er für die Schönbrunner Wehr, bis zu 70 sind es in Bad Staffelstein, Übungen finden fast täglich statt. Noch sieht es ihm die Frau an seiner Seite gern nach, wenn er mal wieder im Dienste der Allgemeinheit unterwegs ist. Das könne sich allerdings ändern, wenn der Nachwuchs kommt, fügt er mit einem Schmunzeln hinzu. Mit der Feuerwehr ist es nämlich noch nicht getan: Ziegler engagiert sich im Bad Staffelsteiner Stadtrat, ist Sprecher des Ortes Schönbrunn und hat den Vorsitz der unabhängigen Wählergemeinschaft "Junge Bürger"-Fraktion inne. Außerdem ist er Mitglied in drei von vier Vereinen im Dorf. Auch für die Musik begeistert sich Christian Ziegler. Mit vier Freunden tritt er mit den "Kerwa-Musikern" seit 2008 bei der jährlichen Kirchweih und anderen Festen im Ort auf. Dabei spiele er dann so "dies und das" Instrument, sagt der bescheidene Schönbrunner - das heißt Keyboard, Saxophon, Bass und Gitarre.

Und das Private?


Dass sein Privatleben bei alledem nicht auf der Strecke bleibt, ist fast unglaublich. Ziegler gelingt der Spagat nichtsdestotrotz, auch weil viele seiner Freunde ebenfalls in Vereinen aktiv sind. Für Menschen da sein, das steht für Christian Ziegler im Vordergrund. Und was ist mit der Anerkennung? Er winkt müde ab. "Wenn man sieht, dass man helfen kann, gibt einem das persönlich auch etwas zurück", erklärt Ziegler. Anerkennung sei dabei Nebensache. Was er sich aber wünscht, ist, dass sich noch mehr Leute für andere engagieren. Er weiß: "Wenn man die Arbeit auf mehrere Schultern verteilt, macht es allen mehr Spaß". Ziegler tut es, er redet mit und hat die Erfahrung gemacht, dass es sich lohnt, hartnäckig zu bleiben. Er erzählt: "Es ist manchmal schwierig, etwas zu verändern, aber man muss eben kämpfen.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren