Marktgraitz
Fasching

"Dschungel-Tanzschule" wirbelte

Beim Tanz der Marktgraitzer Vereine herrschte eine ausgelassene Stimmung. Diesmal hatte der Turnverein ins "Dschungel-Camp in Graatz" eingeladen. Der Gaudi-Wettbewerb sorgte für Gejohle im Publikum.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die "Dschungel-Tanzschule" lockte viele auf die Tanzfläche. Fotos: Franz Seubold
Die "Dschungel-Tanzschule" lockte viele auf die Tanzfläche. Fotos: Franz Seubold
+2 Bilder
Den Tanz der Vereine in der Faschingszeit hatte vor einem Jahr die Feuerwehr für den Turnverein übernommen, der in seinem 150. Jubiläumsjahr schon genug am Hut hatte. Diesmal, am vergangenen Samstag, hatten die Turner ins Pfarrzentrum eingeladen. Es hätten zwar noch ein paar Leute reingepasst, aber der Stimmung tat dies keinen Abbruch. Die beiden Marktgraitzer Musiker, die sich "Party-Fieber" nennen, brachten mit Faschingsschlagern bald eine Ausgelassenheit in den Saal, die um 22 Uhr förmlich brodelte.
Auffallend viele junge Leute waren gekommen. Sie schonten jedoch die Tanzfläche, so dass die "Betagten" nach Herzenslust ausschweifend über die polierte Fläche schweben konnten. Schunkellieder hatten die fröhlichen Taktgeber auf der Bühne im Programm und machten davon reichlich Gebrauch.
Das förderte den Frohsinn, überall blickte man in gut gelaunte Gesichter.

Schlange im Teigmantel

Zum "Dschungel-Camp in Graatz" hatte der TV eingeladen. Entsprechend war das Speisen-Angebot: Schlange im Teigmantel, süße Urwald-Früchte am Spieß, Käsewurzel und Dschungel-Toast konnte man genießen. Wirklich!
Etwas anders sah es aus, als Vorsitzender Achim Gagel zur Dschungelprüfung rief und sich fünf junge starke Männer (oder solche, die sich dafür hielten) meldeten. Da mussten "Frösche" mit einem Strohhalm von einem Teich (Teller) in den andern transportiert und im Laufe des Wettbewerbs auch schöne runde "Glotzaugen" verspeist werden. Das Gejohle war groß.

Thomas Müller "Dschungelkönig"

Schließlich holte sich Thomas Müller, seines Zeichens auch Jugendleiter der Feuerwehr und härte-erprobt unter der Sauerstoffmaske, den ersten Preis, bei allen fünf Durchgängen. Die jungen Männer, die sich zum Tanzen nicht auf das Parkett trauten, wagten aber mutig den "Dschungelkampf".
Eine "Dschungel-Tanzschule" junger, aktiver Turnerinnen begab sich dafür um so leidenschaftlicher auf die Tanzfläche, wippte mit den Hüften, ließ die Arme kreisen, wirbelte die Beine gekonnt über den Boden - und lockte so weitere weibliche Besucher zum Mitmachen aufs Parkett. Da stieg die Stimmung bis zum Anschlag. Aber auch hier war zu beobachten: Die Männer haben Sitzfleisch! Die gelungene Veranstaltung führte dennoch dazu, dass die meisten Besucher der Tanzveranstaltung erst am Sonntag nach Hause gingen.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren