Laden...
Lichtenfels
Ehrungen

Die Ehrenämter im Landkreis Lichtenfels haben ihnen jahrzehntelang Freude bereitet

Reinhold Hüttner aus Altenkunstadt war 16 Jahre alt, als er beim Roten Kreuz einen Erste-Hilfe-Kurs absolvierte. Damals wurde er gefragt, ob er Interesse an einem ehrenamtlichen Engagement hätte. Am Donnerstag wurde dem Altenkunstadter für seine 40-jährige Dienstzeit beim BRK Roten Kreuz im Namen von Staatsminister Joachim Herrmann im Landratsamt Lichtenfelsdas Ehrenzeichen am Bande für Verdienste um das Bayerische Rote Kreuz verliehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Geehrten (untere Reihe von links) Reinhold Hüttner, Hildegard Hönig, Georg Dietz, Manfred Baier mit (obere Reihe von links) Weismains Bürgermeister Udo Dauer, Landrat Christian Meißner, MdL Susann Biedefeld, Altenkunstadts 2. Bürgermeister Georg Deuerling und Michelaus 2. Bürgermeister Dirk Rosenbauer  Foto: Gerda Völk
Die Geehrten (untere Reihe von links) Reinhold Hüttner, Hildegard Hönig, Georg Dietz, Manfred Baier mit (obere Reihe von links) Weismains Bürgermeister Udo Dauer, Landrat Christian Meißner, MdL Susann Biedefeld, Altenkunstadts 2. Bürgermeister Georg Deuerling und Michelaus 2. Bürgermeister Dirk Rosenbauer Foto: Gerda Völk
Manfred Baier aus Altenkunstadt wurde für seine 25-jährige Dienstzeit beim Malteser Hilfsdienst mit dem Ehrenzeichen am Bande der Malteser gewürdigt. An Georg Dietz aus Weismain und Hildegard Hönig aus Michelau wurde das Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt ausgehändigt. Eine Ehrung, die Landrat Christian Meißner im Landratsamt vornahm. Meißner würdigte das ehrenamtliche Engagement der Geehrten, ohne die vieles nicht möglich wäre. "Das was wir haben, haben wir denen zu verdanken, die sich eingebracht haben."
Reinhold Hüttner kann sich noch gut an das damalige Einsatzfahrzeug erinnern. "Das war ein alter Ford mit einer Liege, der in der Vogtei stationiert war." Als er noch keinen Führerschein hatte, saß er hinten bei den Patienten, später dann am Steuer.
Als die Fahrzeuge immer größer wurden, musste er einen Personenbeförderungsschein machen. Sein ehrenamtlicher Einsatz geschah am Wochenende und im Urlaub. Für die Blutspende-Termine hat er sich extra Urlaub genommen. Als 1984 Lkw-Fahrer für Hilfstransporte nach Polen gesucht wurden, hat sich Manfred Baier aus Altenkunstadt beim Malteser Hilfsdienst gemeldet. Zwischen 1984 und 1986 ist er insgesamt drei Mal nach Polen gefahren und hat den Menschen dort Hilfsgüter gebracht. Georg Dietz ist weit über die Landkreisgrenzen hinaus als "Bienen-Schorsch" bekannt. Von ihm stammt auch der Ausspruch: "Zuerst hast du die Bienen, dann haben die Bienen dich." Sein erstes Bienenvolk hatte er mit 18 Jahren. Und die Bienen haben den 86-Jährigen bis heute nicht losgelassen. Mehr als ein halbes Jahrhundert stand er dem Imkerverein Weismain und Umgebung als dessen Vorsitzender vor und gab seinen riesigen Erfahrungsschatz an mehreren Generationen von Jungimkern weiter. Hildegard Hönig steht seit über 30 Jahren an der Spitze des Mütterkreises der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Michelau. "Zuerst hat man den Mütterkreis, dann hat man die Kinder in der Konfirmation", sagt die Michelauerin in Anlehnung an das Zitat von Dietz. Kein Weltgebetstag und kein Osterfrühstück vergingen ohne die Mitarbeit der Frauen. Bei all der Arbeit, Hildegard Hönig hat sich gerne engagiert. "Man fühlt sich gebraucht und es kommt auch etwas zurück", sagt sie.
Die SPD-Landtagabgeordnete Susann Biedefeld, die Vertreter der Hilfsorganisationen und die Bürgermeister gratulierten den Geehrten. Sichtlich stolz war 2. Bürgermeister Georg Deuerling darüber, dass zwei Bürger aus Altenkunstadt unter den Geehrten waren. gvö

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren