Ebensfeld
Markttreiben

Der Maimarkt in Ebensfeld war ein Volltreffer

Jongleure, Basteleien und Neuwagen lockten wieder zahlreiche Besucher zum Markt nach Ebensfeld.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Ebensfelder Maimarkt ist wie immer ein Publikumsmagnet.
Der Ebensfelder Maimarkt ist wie immer ein Publikumsmagnet.
+4 Bilder
Konzentriert zielt Josephine Hornung auf ein paar Luftballons, die einige Meter weiter an einer Wand aufgehängt sind. In ihren Händen hält sie ein Blasrohr, das sie an ihren Mund hält, bereit, einen Pfeil in Richtung der Ballons zu schießen, sobald Tobias Werner das Kommando gibt. Der junge Mann vom Schützenverein Ebensfeld schaut ihr währenddessen über die Schulter, hilft ihr, die richtige Position zu finden. "Ein kleines bisschen nach rechts", rät er ihr, ehe er plötzlich ruft: "Jetzt pusten!" Blitzschnell fliegt der Pfeil durch die Luft, gefolgt von einem lauten Knall. Treffer. "Gleich beim ersten Versuch getroffen. Spitze!", lobt Tobias Werner die junge Schützin.
Tolle Aktionen wie die vom Ebensfelder Schützenverein gab es beim diesjährigen Maimarkt einige. Heuer fand die 31. Auflage des Marktes - anders als in den vorherigen Jahren - auf dem Platz an der Friedenslinde statt. Rundherum waren zahlreiche Buden aufgebaut, an denen es allerlei Selbstgemachtes zu bestaunen und zu kaufen gab: Töpferwaren, Schnitzfiguren, Schmuck, sogar hausgemachter Honig - vielfältig ist das Angebot, das die Aussteller zu bieten hatten. Wer sich noch für die Gartensaison ausstatten wollte, wurde vielleicht mit einem Laubgebläse oder einem Rasenmäher fündig.


Kettensägen-Künstler

Wer an diesem Tag kein Geld an den Ständen ausgeben wollte, für den war mit den Vorführungen einiger Artisten trotzdem etwas geboten. Viele Besucher haben sich beispielsweise um Michael Schütt geschart. Eindrucksvoll bewies der Künstler, dass selbst mit einer klobigen Kettensäge feine Holzfiguren entstehen können. So ist er etwa dabei, die Form einer Rose aus einem dicken Baumstamm zu sägen. Bei jedem Schnitt fliegen die Holzsplitter wie wild durch die Luft. "Da braucht man schon ein ruhiges Händchen und viel Übung", meint der Kettensägen-Künstler, nachdem er seine Figur fertiggestellt hat.
Am anderen Ende des Marktes steht Mahdi Hosseini. Vor zwei Jahren ist der junge Afghane aus seiner Heimat nach Deutschland geflüchtet. Nun beeindruckt er die Besucher mit seinen Jonglier-Fähigkeiten. Einige von ihnen stehen ihm dabei zur Seite, indem sie dem Jongleur regelmäßig die Bälle zuwerfen. Alleinunterhalter Patrick Riedl heizt unterdessen die Menge ein. Mit bekannten Schlagern und Klassikern der Pop-Musik sorgt er für gute Laune beim Publikum. Während sie der Musik lauschen, genießen viele eine leckere Bratwurst.
Die Bereitschaft des BRK, die Wasserwacht, sowie die Feuerwehr aus Ebensfeld sind ebenfalls mit ihren Einsatzfahrzeugen vor Ort. Mit einem Stand sind auch Vertreter des Sozialverbands VdK vertreten und informieren über deren Angebot.


"Ein voller Erfolg"

Ein paar Neuwagen gibt es auch beim Maimarkt zu betrachten. Interessiert gehen einige Autoliebhaber an aktuellen Vans, Combis und SUVs vorbei, inspizieren gründlich die Ausstattung und Optik. "Für uns ist der Markt ein voller Erfolg", fasst Ralf Hillmann von Mitsubishi zusammen, "es waren schon viele Leute hier, die sich für eine Probefahrt interessierten."
Für einen ganz anderen fahrbaren Untersatz interessiert sich Marius Lifka. Der Junge hat stolz auf einem Traktor Platz genommen, dreht am Lenkrad und übt schon mal für später. "Wenn ich groß bin, möchte ich auch einmal Traktor fahren", ruft er freudestrahlend.
Dann heißt es "Bühne frei" für die Jugend der Musikvereinigung Ebensfeld. Vorsitzender Rudolf Dierauf freut sich über die vielen Besucher und wünscht "viel Spaß beim Auftritt der jungen Musiker." Den Anfang macht der Blockflötenchor unter der Leitung von Birgit Krebs, ehe die Blechbläser von Thomas Helmreich ihr musikalisches Können unter Beweis stellen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren