Ebensfeld
Abfall

Dem Müll auf der Straße in Ebensfeld eine Abfuhr erteilen

Anstatt im Mülleimer zu Hause landet immer mehr Hausmüll auf den Straßen von Ebensfeld. Gerhard Elflein vom Bauhof Ebensfeld erklärt das Problem.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine Tüte mit Glasflaschen, Plastikbehältern und einem Schneidebrett steht vor den Glascontainern in Ebensfeld.  Fotos: Sarah Zubel
Eine Tüte mit Glasflaschen, Plastikbehältern und einem Schneidebrett steht vor den Glascontainern in Ebensfeld. Fotos: Sarah Zubel
+2 Bilder
Auf der Rückseite der Tüte ist das Wort "Umwelt" zu lesen, auf der Vorderseite ist das Symbol von "Der blaue Engel" zu sehen - ein Umweltzeichen für besonders umweltschonende Produkte. Wer hier beim Einkauf nach der umweltfreundlichen Tüte gegriffen hat, stellte diese kurze Zeit später samt Inhalt vor Glascontainern in Ebensfeld ab. Im Innern: ein Schneidebrett, Plastikflaschen und Glasflaschen.

Gerhard Elflein, Vorarbeiter im Bauhof Ebenfeld, und seine Kollegen müssen solchen Müll tagtäglich entsorgen. Uhren, Kühlschränke, Fernseher und Reifen - es gibt nichts, was der 59-Jährige nicht schon aus Gräben gezogen oder im Wald gefunden hätte. "Ich habe neulich an einer Ruhebank eine junge Frau beim Vorbeifahren gesehen, die ihre Werbeprospekte entsorgen wollte. Ich habe ihre dann gesagt, dass ich sie anzeige, wenn die Sachen bei meiner Rückfahrt nicht verschwunden sind."

Vor allem mit Auto- und Lkw-Fahrern habe er seine Probleme. "Vieles wird aus den fahrenden Fahrzeugen geschmissen." Unter anderem dadurch sammelt sich im Monat so viel Müll an, dass damit vier bis acht Container befüllt werden können - jeder von ihnen fasst etwa 1100 Liter.


Mülltrennung ganz wichtig

Der Müll muss vorher noch sortiert werden - Plastik und Papier werden beim Bauhof entsorgt und donnerstags abgeholt. Spezielle Fundsachen wie Reifen werden zunächst in ihre Bestandteile zerlegt und anschließend in spezielle Einrichtungen im Landkreis wie den Wertstoffhof in Lichtenfels gefahren. "Dieser wild abgelagerte Müll wird weniger, weil es viele Angebote gibt, dass der Sperrmüll bei den Leuten abgeholt wird", freut sich Gerhard Elflein. Der Hausmüll hingegen hat in den vergangenen Jahren zugenommen. Gerhard Elflein: "Es ist mehr Hausmüll geworden, was an den Verpackungen liegt. Man glaubt nicht, wie schnell der Hausmüll voll ist."
Auch das Wetter oder Feiertage tragen ihren Teil dazu bei, dass mehr Müll weggeworfen wird, sagt Gerhard Elflein. "An Ausflugsecken wie Wanderwegen, die stark besucht sind, fällt viel Müll an." Insgesamt hat der Bauhof Ebensfeld 60 Kilometer Straßennetz zu betreuen.

Von den Mitmenschen wünscht sich der 59-Jährige, dass weniger Müll aus dem Auto geworfen wird. Solange aber weiter Abfall einfach aus dem Auto geworfen wird, hält er nach Müll Ausschau - im Kofferraum hat er immer Beutel, Besen und Schaufel dabei, um das Weggeworfene fachgerecht zu entsorgen.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren