Ebensfeld
Bilanz

Das erste Jahr ist fast geschafft

Die Musikvereinigung Ebensfeld hat den Zusammenschluss aus ehemals zwei Vereinen gut bewältigt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Schulbläserklasse spielte konzentriert und motiviert.
Die Schulbläserklasse spielte konzentriert und motiviert.
+2 Bilder
Zweitgrößter Verein in Ebensfeld mit 586 Mitgliedern, größter Musikverein im Landkreis Lichtenfels, mehrere Orchester und Schulbläserklassen, dazu drei hochqualifizierte Dirigenten: Mit Stolz kann die neue Vorstandschaft der Musikvereinigung Ebensfeld e.V. auf das erste Jahr ihrer gemeinsamen Arbeit zurückblicken.
Aus der Obermaintaler Jugendkapelle (OJK) und dem Musikverein Ebensfeld entstand in einer in der Geschichte des Nordbayerischen Musikbundes bisher einmaligen Verschmelzung ein neuer, leistungsstärkerer Verein. Die nicht ganz einfache Fusion machte aus einem mehr als 40 Jahre andauernden "Nebeneinander" beider ehemaliger Vereine ein "Miteinander". "Vielleicht dauert es ja auch noch ein bisschen, bis die Fusion auch in den Köpfen ist", scherzte Bürgermeister Bernhard Storath bei der Generalversammlung am Samstagabend im Greßano-Saal. Seit dem Zusammenschluss im Juni 2012 hat sich einiges getan: Der Verein hat eine eigene Homepage, auf der Termine und Informationen bekannt gegeben werden (www.musikvereinigung-ebensfeld.de), ein halbjährlich erscheinendes Heftchen für Mitglieder, den "MV-Express", sowie auch musikalisch viel erreicht.

Zwei Schulbläserklassen

Mit je zwei Schulbläserklassen unter Leitung von Thomas Helmreich, dem Vor- und Schülerorchester (Peter Gerking und Thomas Steinhardt), der Obermaintaler Jugendkapelle (Thomas Steinhardt) sowie der Trachtenkapelle Ebensfeld (Robert Zillig) wird nunmehr für jedes Leistungsniveau und für jede Musikrichtung etwas angeboten. Daneben sind das Große Ebensfelder Blasorchester bei Konzerten und Wertungsspielen, aber auch kleinere Formationen, wie eine fränkische Gruppe und diverse Bläserensembles ein musikalisches Aushängeschild der Marktgemeinde geworden. Um den Nachwuchs für die Musik zu begeistern, war der Verein wieder mit zwei Instrumentenkarussels in der Pater-Lunkenbein-Schule unterwegs gewesen. Ganz zwanglos konnten hier die Schüler der 2. Klassen die Instrumente ansehen und ausprobieren.
Für interessierte Eltern findet am 20. März ein Infoabend in der Schule statt (18 Uhr 30). Aktuell spielen 26 Jungmusiker in der 3. und 4. Klasse ein Instrument - das sie das gut tun, bewiesen sie gleich zu Beginn der Versammlung. Ein Marsch, ein Boogie oder ein kleines Konzertstück mit Soli gefällig? Voller Motivation und mit überraschend großem Können zeigten die Jungmusiker, was sie in einem halben Jahr (3. Klasse) und in eineinhalb Jahren (4. Klasse) schon gelernt hatten.
Unter den 93 aktiven Musikern des Vereins sind übrigens 53 unter 18 Jahre alt. Das Programm und die Auftritte sind vielfältig, zählte Vorsitzender Hermann Pornschlegel einige Daten auf: Begrüßung des Erzbischofs beim Kirchenjubiläum, Konzerte in der Dreifachturnhalle, Fränkische Weihnacht, Christmette, Ortsumgang mit Musik an Silvester, Auftritte in Kliniken und auf der Seebühne im Nachbarort Bad Staffelstein, Auftritte bei Schützenfesten, Unterhaltung bei Kirchweihfesten und Teilnahme an Wertungsspielen, Begleitung der Soldatenwallfahrt nach Vierzehnheiligen als "Führungskapelle" und vieles mehr.
Viele Mitglieder aus den ehemals zwei Vereinen halten auch dem neuen Verein die Treue, und so konnten sich die drei Vorsitzenden Hermann Pornschlegel, Rudolf Dierauf und Benedikt Krüger bei vielen aktiven und passiven Frauen und Männern bedanken. Seit 25 Jahren dabei sind: Kerstin Schnapp (Klarinette), Daniela Gagel (Klarinette), Johannes Dierauf (Posaune), Anita Hennemann, Josef Dierauf, Bernhard Kasper, Heinrich Zellmann, Werner Leicht, Kurt Gelbert, Marc Tussetschläger, Markus Stuckert, Jens Neumann, Wolfgang Fischer, Helga Stark, Helmut Knörrer, Johanna Trapper, Werner Pühn, Anita Pühn, Heidi Allstadt, Christoph Storath, Armin Huber, Edgar Föhrweißer und Heinrich Zellmann. Seit 40 Jahren Mitglied sind: Herbert Batz, Peter Zapf, Hannelore Kreppel, Josef Geldner, Bernhard Fuß und Paul Gartenschläger. Aktiv in den Orchestern spielen seit 10 Jahren: Anna Lunkenbein, Julia Batz (beide Klarinette), Benedikt Krüger (Trompete), Jakob Hornung (Tuba) und Anna Gunzelmann.
Just an dem Tag der Generalversammlung nahmen einige Schülerinnen und Schüler der Musikvereinigung MV erfolgreich an den Prüfungen zum Leistungsabzeichen in Küps teil. Bronze erreichten: Niklas Storch (Schlagzeug), Julia Hopf und Theresia Meixner (Querflöte); Silber: Franziska Sebald, Sophia Lieb (beide Querflöte), Michael Fleischmann (Tuba) und Fabian Müller (Trompete).
Weitere Termine der MV: 19. März ist Bockbieranstich mit der Trachtenkapelle im Jugendheim; 23. März, 19 Uhr 30, Böhmischer Abend im Greßano-Saal (Eintritt frei).




was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren