Michelau
Umzug

Auch in Michelau winkt der Trump vom Wagen

Lokale Spitzen und globale Gehässigkeiten gaben dem Faschingscorso durch die Korbmachergemeinde eine karnevalistische Prise.
Artikel drucken Artikel einbetten
Michlaa first! Ob Donald Trump das gefällt? Foto: Klaus Gagel
Michlaa first! Ob Donald Trump das gefällt? Foto: Klaus Gagel
+20 Bilder
Wie wunderbar reimt sich doch "Helau" auf "Michelau". Hundertfach war der Faschingsruf am Dienstag in den Straßen der Korbmachergemeinde zu hören, wo sich der beeindruckende Gaudiwurm seinen Weg durch die begeisterten Schaulustigen bahnte.
Helau ist ja der offizielle Schlachtruf des Fastnachts-Verbands Franken. Doch längst haben die "Fraßkrüetn" ihre Eigenständigkeit entdeckt und die bringen sie mit einem unüberhörbaren "Michlaa, Krüet naa!" zum Ausdruck. An Themen, die Obrigkeit zu derblecken, lokal und global, mangelte es nicht. Auf riesigen Tafeln, vom wummernder Sound unterstützt, wurden die Parolen unters närrische Volk gebracht.


Die "Dengmaschin" anstrengen

"Unn era Gemaaräät senn kanna Warmduscher," wusste der Kaninchenzuchtverein und fügte hinzu "Fuchs und Hase haben Licht, doch warme Duschen braucht es nicht." Da verkündeten sogar die Jungs vom Country und Western-Club, die diesmal als wackere Wikinger daherkamen "Wir erobern nicht den Rudufersee. Wir sind Warmduscher!" Ja man musste schon seine "Dengmaschin" anstrengen oder gut übers Lokalgeschehen informiert sein, um alle Zusammenhänge zu begreifen. "Neua Autos, a alt's Haus. Wie schaut'n des aus?" stand da zu lesen, doch wenn man erkannt hatte, dass der Spruch von der Jugendfeuerwehr stammt, dann wurde schnell ein Schuh daraus.


Seitenhieb nach Schwörbitz

Lokal und global ausgerichtet war auch das Motto des Gemeindewagens. "An festn Deich will man nicht, in Schwörbetz wähn 'etz Breddla g'schlicht!" lautete die Spitze gegen den Nachbarort mit Blick auf die Deichnachrüstung, doch man hatte auch von Donald Trump gelernt: "Wos die Amis könna, könna wir aa! Zeäscht Michlaa!!" Mr. President grüßte übrigens höchst persönlich gleich zweimal in die Menge und zwar sowohl vom Wagen der Souffleure als auch vom Gefährt des "Disziplinlose Engel Supporters Club". Die hatte sich in Anspielung auf die amerikanische Politik, sowohl was die Musik als auch die Kostümierung anbelangt, südamerikanisch ausgerichtet und verkündeten stolz "Mexiko baut Mauer freiwillig!"
Das Salz in der Suppe beim Faschingsumzug waren erneut die kleinen Fußgruppen, die sich in alter Tradition jedes Jahr aufs Neue aufraffen, um den Michelauer Fasching zu beleben. Als farbenfrohe Blumentöpfe kamen die Hodd Hobbers daher, als Michlaare Naaastkrüetn präsentierten sich die Vertreter aus der Hüllreuthstraße. Um die medizinische Erstversorgung im Zug kümmerten sich die Michlaare Säukrüetn. Große Bewunderung heimsten auch die Michlaarä Schnia-Euln ein, die ganz offensichtlich aus einer Autowerkstatt in der Dr.-Martin-Luther-Straße entflogen waren. Mit stoischer Gelassenheit ließen die vierbeinigen Vertreter vom Treffpunkt Hund die Faschingsgaudi über sich ergehen. Es würde zu weit führen alle Teilnehmergruppen am Faschingsumzug 2017 aufzuzählen. Und so beliebt am Ende nur die erfreuliche Feststellung, der Fasching in der Korbmachergemeinde lebt und er wird von einer großen Schar Schaulustiger getragen.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren