Redwitz
Tradition

Abschied für das Redwitzer Königshaus

Die Redwitzer Schützen holten die Damenkaiserin und den Schützenkönig ab. Dann kamen alle im Biergarten vor dem Schützenzelt zusammen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das noch amtierende Königshaus mit Damenkaiserin Waltraud Baderschneider und Schützenkönig Reinhard Mohr sowie Schützenmeister Reinhold Göhl empfangen ihre Schützenbrüder und -schwestern sowie die Gäste vor dem Festzelt.
Das noch amtierende Königshaus mit Damenkaiserin Waltraud Baderschneider und Schützenkönig Reinhard Mohr sowie Schützenmeister Reinhold Göhl empfangen ihre Schützenbrüder und -schwestern sowie die Gäste vor dem Festzelt.
+1 Bild
Nicht nur das amtierende Königshaus der Schützengesellschaft Redwitz hatte sein prächtiges Gewand für die Königsabholung angelegt. Auch das Wetter spielte mit und bot einen passenden Rahmen.

Schützenmeister Reinhold Göhl stellte die Königsabholung als Highlight für das Schützenfest und für das noch amtierende Königshaus heraus. Denn gleichzeitig läutet die Abholung die letzten Tage der einjährigen Regentschaft des Königshauses ein. Ein neues werde bald folgen. Fester Bestandteil bei der Abholung sind seit über 30 Jahren die Musiker der "Leuchsentaler Blasmusik", die unter der Leitung von Norbert Brand aufspielten.

Schützenmeister Göhl bedauerte, erstmals keinen Jungschützenkönig begrüßen zu können. Doch sei er optimistisch und hoffe, wieder eine tatkräftige Jugend aufzubauen, die aktiv am Vereinsleben teilnehme.

Stolz sei die Schützengesellschaft auf die amtierende Damenkönigin und -kaiserin Waltraud Baderschneider. Sie sei aktiv und schießsportlich ein erfolgreiches Mitglied. Lebhaft nehme sie am Vereinsgeschehen teil. Bei den auswärtigen Festzügen habe sie die Schützengesellschaft würdig vertreten. Der Schützenmeister bezeichnete sie als bemerkenswertes Vorbild für Tradition und Brauchtum im Schützenwesen.


Würdig vertreten

An den Schützenkönig Reinhard Mohr gerichtet wusste Göhl, dass dieser "ein gestandenes Mannsbild und immer für eine Überraschung gut" sei. Er habe die Königskette mit Stolz getragen und die Schützengesellschaft würdig präsentiert. Als eifriger und erfolgreicher Schütze sei Mohr weithin bekannt. Der Schützengesellschaft Redwitz habe er viel Hilfe zukommen lassen. Göhl zeigte sich überzeugt, dass Mohr auch weiterhin treu der Schützengesellschaft verbunden bleibe.

Bürgermeister Christian Mrosek dankte dem Königshaus für die Vertretung der Gemeinde bei auswärtigen Schützenfesten und Umzügen.

Erstmals im Biergarten vor dem Festzelt kamen alle Schützenbrüder und -schwestern sowie die Gäste zusammen, um dem Königshaus die Ehre zu erweisen. In gemütlicher Runde saßen alle zusammen und lebten Tradition.

Die "Leuchsentaler Blasmusik" spielte munter auf und gestalte mit ihrer Musik die Abholung sowohl stimmungs- als auch würdevoll.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren