Marktgraitz
Jubelkommunion

60 Jubilare erinnerten an ihre erste heilige Kommunion

In der Pfarrkirche wurde Jubelkommunion gefeiert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Jubilare, die vor 70 und 75 Jahren ihre Erstkommunion gefeiert haben, mit Domkapitular Markus Kohmann (links) und Pfarrer Günter Leis (rechts). Foto: Roland Dietz
Die Jubilare, die vor 70 und 75 Jahren ihre Erstkommunion gefeiert haben, mit Domkapitular Markus Kohmann (links) und Pfarrer Günter Leis (rechts). Foto: Roland Dietz
+3 Bilder
An ihre Ersten Heiligen Kommunion erinnerten sich 60 Jubilare bei ihrer Jubelkommunion in der Pfarrkirche zur Heiligsten Dreifaltigkeit in Marktgraitz. Vor 25, 40, 50, 70 und 75 Jahren waren sie dort zum ersten Mal am Tisch des Herrn gewesen. Mit dem großen Kirchenchoral "deinem Heiland, deinem Lehrer" wurden sie von den Marktgraitzer Musikanten in das Gotteshaus geleitet.
Mit "Gaudete et Exsultate-Freuet euch" und "Jubelt" von Domkapitular Markus Kohmann und dem ehemaligen Marktgraitzer Pfarrer Günter Leis begrüßt. Dies soll für den Tag in österlicher Freude gelten. Für die bereits Verstorbenen aus den einzelnen Jahrgängen wurde von den Jubilaren eine Kerze angezündet. Des weiteren gestalteten sie als Lektoren bei Lesung und Fürbitten den Gottesdienst mit aus. Brot brechen gilt als eines der wichtigsten Zeichen in der Christenheit der Eucharistie, erklärte Domkapitular Kohmann. Damit will der Auferstandene neues Leben verkünden. Das leibliche Wohl im Glauben ist Zusammengehörigkeit seit der Taufe und der Erstkommunion bis heute bei den Jubilaren vorhanden. Der Kirchenchor unter der Leitung von Steffi Berg gestaltete den Gottesdienst mit modernen geistlichen Liedern. Im Anschluss an den Gottesdienst wurde der Tag gefeiert und bei den Jubilaren, die sich länger nicht mehr gesehen hatten, ein reger Gedankenaustausch vollzogen.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren