Bad Staffelstein
Jugendwettbewerb

4024 Kinder und Jugendliche machten mit

Die Volks- und Raiffeisenbanken prämierten beim 48. Wettbewerb "jugend creativ" Schüler-Werke.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zauberer Thierry Dourin war der Star der Preisverleihung im Wettbewerb "jugend creativ".
Zauberer Thierry Dourin war der Star der Preisverleihung im Wettbewerb "jugend creativ".
+1 Bild
"Ihr habt es in der Hand, mit euren Erfindungen die Welt zu verändern. Wir Alten können das nicht mehr." Zauberer Thierry Dourin war der Star der Preisverleihung im Wettbewerb "jugend creativ" am Samstag in der Adam-Riese-Halle. Mit seinen witzigen Einlagen und seinem Charme verzauberte er mehr als einmal sein großes und kleines Publikum.
"Erfindungen verändern unser Leben" lautete das Motto des 48. Internationalen Jugendwettbewerbs "jugend creativ" der Volksbanken und Raiffeisenbanken. Bei der Preisverleihung war die Spannung groß, ebenso groß auch die Teilnehmerzahl.
4024 Kinder und Jugendliche aus dem Geschäftsgebiet des Genossenschaftskreisverband Lichtenfels, bestehend aus der Raiffeisen-Volksbank Bad Staffelstein, der VR Bank Lichtenfels-Ebern sowie der Raiffeisenbank Obermain Nord, hatten sich am Wettbewerb beteiligt. Aus der Fülle der eingereichten Einsendungen ermittelte eine zwölfköpfige Jury, bestehend aus heimischen Künstlern, Fotografen und Lehrkräften, die Gewinner. Christian Senff, Vorstandsmitglied der VR-Bank Lichtenfels-Ebern, würdigte die rege Teilnahme und die Fantasie der Teilnehmer. "Dass so viele Schülerinnen und Schüler das Thema Erfindungen aufgegriffen haben, hat uns besonders gefreut. Mit ihren Arbeiten haben sie uns ihr künstlerisches Können und ihren fantastischen Ideenreichtum gezeigt."
Die Bilder der Gewinner wurden mittels Beamer an die Leinwand projiziert. Roboter wurden von mehreren jungen Künstlern zu Papier gebracht - sei es als Helfer im Haushalt, bei den Hausaufgaben oder beim Müllsammeln am Meeresboden. Dann gab es noch eine "Löse-Brille" für kniffelige Kreuzworträtsel, und auch künftige Fortbewegungsmöglichkeiten wurden erdacht.
Die Vertreter der 37 teilnehmenden Schulen durften sich bei der Siegerehrung über einen Geldsegen von 4600 Euro freuen, die entsprechend eines Teilnehmerschlüssels aufgeteilt wurden. Die Siegerarbeiten werden an die Landesjury nach München weitergeleitet. Die Besten gehen dann zur Bundes- und Europajury. Die Preisverleihung findet Ende Juni in Berlin statt.Die Gewinnerbilder auf Kreisebene werden in Regens-Wagner-Räumen in Burgkunstadt präsentiert. Die Wertung erfolgte in der Kategorie Bildgestaltung in fünf Altersgruppen. Die Gewinner:
Klasse 1./2: Ella Zapf, ("Der Roboterkoch", 3.Platz), Michele Wittman ("Die laufende Einkaufstüte", 2. Platz), Luisa Walter ("Wolkenwasser", 1. Platz). Klasse 3./4: Sophia Boseckert ("Das fliegende Board", 3.Platz), Vanessa Schöneberg ("Das fliegend Auto") und Nils Köhler ("Der Alleskönner-Roboter", beide 2. Platz), Sophie Kaps ("Automatischer Kling-Wecker", 1. Platz). Klasse 5./6: Lana Kempf ("Müllroboter der Tiefsee"), Antonia Städler ("Durch Raum & Zeit mit der Zeitmaschine", beide 3. Platz), Amalia Schwabauer ("Im Weltall", 2. Platz), Amelie Deininger ("Robi, die Weltverbesserungsmaschine", 1. Platz). Klasse 7 bis 9: Sophia Neukel ("So einfach kann man aufräumen", 3. Platz), Jonas Löhlein (2. Platz), Ariana Racu ("Home in colors", 1. Platz). Klasse Q12: Annabell Steinböck ("Die Erfindung des Tees", 3. Platz), Kristin Gutgesell ("Erfinder des Reißverschlusses", 2. Platz), Adrian Hollfelder ("Die Zeit", 1. Platz).
Sonderwertung: Mandy Köberle ("Mein Mufasa Laptop", Viktoria Egorov ("Tafel, die auf Sprache reagiert"), Maria Scheller ("Die Rakete") und Julian Lunkenbein ("Schokoladenspuckmaschine").
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren