Laden...
Burgkunstadt
Betrunken

21-Jähriger dreht im Streit durch und verletzt mehrere Nachbarn

Ruhestörung, Beleidigungen, Morddrohung, Schläge: Was sich ein 21-Jähriger im Streit mit seinen Nachbarn am Sonntagabend in Burgkunstadt geleistet hat, ist beachtlich. Laut Polizei erlitt ein Schlichter des Streits sogar einen epileptischen Anfall, nachdem ihn der betrunkene Randalierer in den Schwitzkasten genommen hatte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: Christopher Schulz
Symbolfoto: Christopher Schulz
Am Sonntagabend ist bei der Polizei in Lichtenfels der Notruf eingegangen, dass sich in der Kulmbacher Straße eine große Gruppe Personen schlagen würde. Zusätzlich sei eine Waffe im Spiel. Als die Streife eintraf, musste bereits eine Person vom Notarzt behandelt werden.

Im Laufe der Sachverhaltsaufnahme stellte sich Folgendes heraus: Ein 21-Jähriger war aus seinem Anwesen gekommen und hatte laut herum geschrien. Danach ging er auf eine 57-jährige Nachbarin und einen 34-jährigen Nachbarn los und beleidigte und schlug diese. Als ein anderer Nachbar den Streit schlichten wollte, drohte ihm der 21-jährige Streitverursacher mit Umbringen. Ein weiterer Schlichter wurde in den Schwitzkasten genommen und erlitt aufgrund der Aufregung einen epileptischen Anfall.

Da der Streitverursacher überhaupt nicht zu bändigen war, musste er von den Polizeibeamten mitgenommen und in den Haftraum gebracht werden. Auch hier benahm sich der, mit 1,6 Promille deutlich alkoholisierte, 21-Jährige noch daneben und beleidigte und bespuckte die Polizisten. Ihn erwarten nun zahlreiche Anzeigen. Die Suche nach der angeblichen Waffe verlief negativ. pol
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.