Baunach

Zehnjähriges Jubiläum im Seniorenzentrum Schloss Baunach

Dieses Jahr feiert das Seniorenzentrum Baunach, ein Pflegeheim der Gemeinnützigen Krankenhausgesellschaft des Landkreises Bamberg, sein zehnjähriges Bestehen. Landrat Johann Kalb, dritter Bürgermeister der Stadt Baunach Tobias Roppelt, Geschäftsführer der Gemeinnützigen Krankenhausgesellschaft des L...
Artikel drucken Artikel einbetten
l_15403
Foto: 145600
Dieses Jahr feiert das Seniorenzentrum Baunach, ein Pflegeheim der Gemeinnützigen Krankenhausgesellschaft des Landkreises Bamberg, sein zehnjähriges Bestehen. Landrat Johann Kalb, dritter Bürgermeister der Stadt Baunach Tobias Roppelt, Geschäftsführer der Gemeinnützigen Krankenhausgesellschaft des Landkreises Bamberg Udo Kunzmann und Einrichtungsleitung Ivonne Wagner feierten gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern, Angehörigen, Ehrenamtlichen sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dieses besondere Jubiläum.

Das Seniorenzentrum, welches sich im Schloss Baunach befindet, verfügt über eine ereignisreiche Geschichte. Der ursprüngliche Bau erfolgte ab 1689 im Auftrag des Fürstbischofs Marquard Sebastian Schenk zu Stauffenberg. Vollendet wurde es durch Fürstbischof Lothar von Schönborn. Nach der Fertigstellung wurde das Gebäude zunächst als Amtshaus, aber gelegentlich auch als Jagdschloss genutzt. Im Jahre 1802 war in dem Anwesen das Land- bzw. Amtsgericht untergebracht, bis es von 1943 bis 1981 im Besitz der Firma Striegel und Wagner GmbH & Co. KG als Fabrikgebäude zur Textilproduktion genutzt wurde. Im Jahr 2006 erwarb die Gemeinnützige Krankenhausgesellschaft des Landkreises Bamberg das seit 1983 ungenutzte Schloss und ließ es für rund vier Millionen Euro sanieren. Nachdem Ende des Jahres 2007 der Spatenstich für das Seniorenzentrum erfolgte, durfte man im Januar 2009 die ersten Senioren begrüßen und die offizielle Einweihung feiern. Später investierte man weitere 3,5 Millionen Euro in den zur Baunach hin ausgerichteten Erweiterungsbau.

In den wunderschönen Räumen des Schlosses befinden sich heute der Speisesaal, Aufenthalts- und Begegnungsstätten, ein Andachtsraum sowie verschiedene Ergotherapieräume. Die Glasfenster im Andachtsraum und das Glaskreuz stammen von der Künstlerin Frau Dr. Marta Sienkiewicz, damals Vizedekanin der Akademie der Schönen Künste in Breslau. Im Erdgeschoss des westlichen Gebäudeflügels befindet sich eine Physiotherapiepraxis.

Bei diesem Sommerfest, welches im Rahmen des zehnjährigen Jubiläums stattfand, erfreuten die Auftritte der Gruppen „Alphornquartett“ und „Hauptorchester“ des Musikvereins Baunach sowie der Bamberger Square Dance Gruppe „Cornhusker“ die Besucher. Darüber hinaus wurden sowohl Bewohnerinnen und Bewohner als auch Ehrenamtliche und MitarbeiterInnen mit zehnjähriger Schlosszugehörigkeit geehrt. Geschäftsführer Udo Kunzmann nutze diesen festlichen Rahmen, um den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den Ehrenamtlichen für ihr Engagement und den unermüdlichen Einsatz zu danken.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren