Bamberg

Leserbrief zu mangelnder Infrastruktur in Bamberg

Unser Leser Hanns Meier bemängelt, dass hinter den "Hochglanzthemen Weltkulturerbe, Brose Baskets und Brose Neuansiedlung" Tristesse, vor allem bei der Infrastruktur, herrscht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto:Ronald Rinklef
Foto:Ronald Rinklef
Was ist los in Bamberg? Jeden Tag ein Aprilscherz? Langsam ist es allerdings nicht mehr lustig was da in der Stadtverwaltung abgeht. Erst der vollkommen unsinnige Rückbau des Radweges in der Langen Straße, dann der Abbau von Leuchten in der Fußgängerzone ohne die Stromversorgung zu berücksichtigen und aktuell die Entscheidung die Einmündung Peuntstrasse/Egelseestraße so zu lassen wie sie ist, nämlich lebensgefährlich und menschenfeindlich. Es gibt drängendere Probleme. Ja, das sehe ich auch so. Wie wäre es mit einer Stadtverwaltung die endlich mal ihre Arbeit macht?

Artikel: "Platzgestaltung Egelseestraße" in Bamberg: weniger Parken, mehr Sicherheit?

Hinter dem Hochglanzthemen Weltkulturerbe, Brose Baskets und Brose Neuansiedlung macht sich Tristesse breit. Marode Straßen, Fahrradwege und Gehsteige sind mittlerweile zum Normalzustand geworden. Heinz Kunke (SPD) meint dann auch ..."gar nicht sooo schlecht". Im Vergleich zu was? Steuern und Abgaben erreichen neue Höchstwerte und gleichzeitig sparen wir unsere Zukunft kaputt, lassen die Infrastruktur verrotten. Gleichzeitig überlegen die Parteien, wie man die Wahlverdrossenheit bekämpfen könnte. Ich hätte da eine Idee. Etwas für die Lebensumstände der Menschen tun!

Hanns Meier, Bamberg

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren