Bamberg

Leserbrief: "Das Theresianum muss weiterleben"

Leser Leser Amandus Repplinger aus Höchstadt hat einen Leserbrief zum Theresianum in Bamberg geschrieben. Er ist der Meinung: "Die Feuerzangenbowle oder das Theresianum muss weiterleben".
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: Ronald Rinklef
Foto: Ronald Rinklef
Es sind ja nun hier in dieser Zeitung und in Online-Foren schon viele Kommentare zum Thema Theresianum abgegeben worden.

Alle waren von Schülern die zur Zeit die Schule besuchen oder sie erst vor kurzem verlassen haben. Und oft musste ich schmunzeln, mit dem Kopf nicken - nachdenklich werden. Mein Abitur am Theresianum jährt sich in diesem Jahr zum dreißigsten Male.

Wenn ich in den vergangenen Jahren an die fünf Jahre am Theres "in den 1980ern" zurückgedacht habe, erging es mir nicht anderes wie all den Leserbriefschreibern dieser Tage - und in bin froh darum, diese aktuellen Meinungen gelesen zu haben. Dachte ich doch oft bei mir - wie die feuchtfröhliche Männerrunde der "Feuerzangenbowle" - eine Schule - die Schulzeit in Bamberg zu "verklären".

Man kann es nicht oft genug wiederholen - das Theresianum hat eine Sonderstellung, die vielen jungen Erwachsenen einen neuen Weg - nicht nur schulisch sondern auch menschlich aufgezeigt hat, die so in einer "normalen" Schulanstalt nicht möglich gewesen wäre.

So gilt es auch bei einer hoffentlichen Weiterführung der Schule die Frage der Trägerschaft gut abzuwägen, damit nicht nur die Schule als Schule sondern weiterhin als Schulfamilie im eigentlichen Sinne erhalten bleibt.

Leser Amandus Repplinger aus Höchstadt hat einen Leserbrief zur Schließung des Theresianums in Bamberg geschrieben.
Verwandte Artikel