Priesendorf

Klein aber oho! – die Chorgemeinschaft Priesendorf begeistert

Auch das diesjährige Jahreskonzert der Chorgemeinschaft war ein Publikumserfolg Wenn das trübe Novembergrau auf die Stimmung schlägt, gibt es nichts Besseres als Musik, um die gedrückte Stimmung wieder zu vertreiben...
Artikel drucken Artikel einbetten
Konzert20CG20Priesendorf202017
Auch das diesjährige Jahreskonzert der Chorgemeinschaft war ein Publikumserfolg

Wenn das trübe Novembergrau auf die Stimmung schlägt, gibt es nichts Besseres als Musik, um die gedrückte Stimmung wieder zu vertreiben. Das Publikum der Chorgemeinschaft Priesendorf konnte sich am Sonntag, 05. November 2017 davon überzeugen. Anlässlich des Jahreskonzerts in der Pfarrkirche St. Bartholomäus erlebten die mehr als 110 Zuschauer ein gelungenes und abwechslungsreiches Programm, bei dem die beiden Chöre der Chorgemeinschaft dem Publikum nicht weniger als acht neue Stücke vorstellten. Auch die Auswahl der Gastauftritte trug dazu bei, dass dieses Konzert zu einem kurzweiligen und besonderem Erlebnis wurde.
Zur Eröffnung bot Jonathan Fiegl, Bundespreisträger „Jugend Musiziert“, dem Publikum auf der Orgel und auf seinem Hauptinstrument, der Zither, ein ungewohntes neues Klangerlebnis. Zusammen mit Carolin Pichl auf dem Tenorhorn, die als eine der Besten in Nordbayern die Gold-Prüfung auf diesem Instrument ablegte, lockerte er auch die Pausen zwischen den Chorauftritten auf. Die beiden jungen Instrumentalisten unterhielten das Publikum mit ihren Darbietungen auf sehr hohem Niveau.
Der Kirchenchor Priesendorf brachte geistliche Musik zu Gehör. Die Spannweite umfasste das bekannte „Ave Verum Corpus“ von W. A. Mozart, Ausschnitte aus der Deutschen Messe von Franz Schubert und ein zeitgenössisches „Ubi Caritas“ von Ola Gjeilo. Der Chor präsentierte auch eine Uraufführung des Chorsatzes des Seelsorgebereichsliedes „St. Marien im Steigerwald“, den Elisabeth Rumer für den Chor arrangiert hatte.
Wie jedes Jahr hatte die Chorgemeinschaft auch einen weiteren Chor eingeladen. Heuer durfte sie „Cantatett“ aus Eltmann begrüßen, die von Sonja Wißmüller am Klavier begleitet wurden. Das Ensemble der jungen Damen, das sich aus dem Jugendchor der Sängerlust Eltmann heraus entwickelt hatte, bezauberte das Publikum mit gefühlvollen Balladen wie „You raise me up“ oder „Küss sie doch“, bekannt aus dem Film „Arielle“ sowie aktuellen Popsongs wie „Royals“.
Der Chorleiter der Chorgemeinschaft Priesendorf, Frank Wilke, betonte, dass es der Chorgemeinschaft Priesendorf ein Anliegen ist, auch jungen Künstlern eine Möglichkeit für Auftritte zu schaffen und ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis zu stellen. Vor allem aber sollen sie ihre Freude an der Musik auf das Publikum übertragen. Der begeisterte Applaus des Publikums lässt darauf schließen, dass dies im Fall von „Cantatett“ gut funktioniert hat.
Im letzten Teil bot der „Wohnzimmerchor“ seinem Publikum überwiegend a Capella gesungene Pop-Musik dar, darunter bekannte Lieder wie „Caravan of Love“ von The Housemartins, „Seven Bridges Road“ von Home Free, „Run To You“ von den Pentatonix oder „Sweet Dreams“ von den Eurythmics. Beim Superhit „Under Pressure“ von Queen wurde der Chor von Jonathan Fiegl begleitet. Den Abschluss bildete „Far, Far Away“ von Slade mit einem Arrangement von Frank Wilke. Das Publikum ließ sich von der Musik begeistert mitreißen, weil der Wohnzimmerchor nicht an Notenblättern klebt, sondern auswendig singt und daher engen Kontakt mit den Zuhörern aufnehmen kann.
Im Anschluss lud die Chorgemeinschaft zum geselligen Beisammensein in den Pfarrer Maas Saal ein, wo man den erfolgreichen Konzertabend noch einmal Revue passieren ließ.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren