Kronach

Altlandrat Oswald Marr zum Ehrenvorsitzenden des BRK-Kreisverbandes Kronach ernannt

Anerkennung und Hochachtung – diese beiden Worte umschreiben trefflich, welche Bedeutung die Vorstandschaft des BRK-Kreisverbandes Kronach „ihrem“ Oswald Marr entgegenbringt. Anerkennung und Hochachtung besonders wegen der Unterstützung und Förderung, die er dem Roten Kreuz im Landkreis hat zuteilwe...
Artikel drucken Artikel einbetten
Oswald20Marr20Ehrenvorsitzender
Foto: Schreiben01
Anerkennung und Hochachtung – diese beiden Worte umschreiben trefflich, welche Bedeutung die Vorstandschaft des BRK-Kreisverbandes Kronach „ihrem“ Oswald Marr entgegenbringt. Anerkennung und Hochachtung besonders wegen der Unterstützung und Förderung, die er dem Roten Kreuz im Landkreis hat zuteilwerden lassen. „Du hast unsere Gemeinschaft von Helfenden souverän durch ein bewegtes Vierteljahrhundert geführt und unseren vielfältigen Einsatz im Zeichen der Menschlichkeit Gesicht und Stimme gegeben“, betonte der Vorsitzende des BRK Kreisverbandes und Landrat Klaus Löffler in seiner Laudatio. Wie bereits Dr. Heinz Köhler vor ihm, hat Oswald Marr sich mit dem Roten Kreuz identifiziert, er hat sich dafür eingesetzt und zahlreiche Projekte in die Wege geleitet. Von 1991 bis April 2017 entstanden so unter anderen das Betreute Wohnen, der Bau des Seniorenheimes Ludwigsstadt, die Sanierung und Erweiterung des Seniorenhauses in Kronach oder auch der Bau der Rettungswachen in Steinwiesen und Steinbach am Wald. Viele Veränderungen in den vergangenen Jahren im Haupt- und Ehrenamt machten es erforderlich, dass Oswald Marr seine Fachkompetenz und sein Wissen in die Entwicklung und Ausrichtung des Verbandes einbrachte. Bei der Realisierung eines Dienstleistungs- und Katastrophenschutz-Zentrums sowohl im südlichen als auch im nördlichen Landkreis gelang es Oswald Marr, einen Zuschuss vom Landkreis Kronach zu erwirken, sodass nun bereits der Umzug in die neuen Räumlichkeiten stattfindet. Bereits 2013 konnte durch seine Unterstützung bei der Beschaffung eines Einsatz-Leitfahrzeuges des Katastrophenschutzes auf einen Zuschuss des Landkreises zugegriffen werden.

In seinem Bericht über seine vierte und letzte Amtsperiode berichtete Oswald Marr am 8. April 2017, dass der Kreisverband Kronach mit über 1.200 ehrenamtlichen und 470 hauptamtlichen Mitarbeitern sowie 43 Standorten ein wichtiger Bestandteil der Gesundheitsversorgung im Landkreis Kronach ist, insbesondere wenn es um die Bereiche Rettung, Betreuung und Pflege geht. Dazu hat der neue Ehrenvorsitzende Oswald Marr einen erheblichen Teil beigetragen. Seiner Initiativkraft und Führungsstärke in den letzten 26 Jahren ist es maßgeblich mit zu verdanken, dass der Rückblick darauf dankbar macht und der Ausblick in die Zukunft zuversichtlich stimmt. „Lieber Oswald, es ist schön, dass es dich gibt“, schloss Klaus Löffler seine Ausführungen und überreichte unter dem großen Beifall der Versammlung die Ehrenurkunde an Oswald Marr.

Sichtlich berührt nahm Oswald Marr die Urkunde entgegen und dankte Klaus Löffler und dem Gremium für diesen einstimmigen Beschluss. Er betonte, dass es in den Vereinen nichts Höheres gibt, als die Auszeichnung zum Ehrenmitglied und zum Ehrenvorsitzenden. „Ich bleibe dem Roten Kreuz treu, sooft ich kann“, sagte Oswald Marr. Er habe sich stets auf seine Mitarbeiter verlassen können, sei es im Ehrenamt oder im Hauptamt, bei Höhen und Tiefen wurde immer hervorragende Arbeit geleistet. Und es zeige die große Bedeutung des Roten Kreuzes im Landkreis, wenn in der Vorstandschaft der amtierende Landrat und sein Stellvertreter eingebunden sind und sich voll und ganz zum BRK bekennen und die Arbeit an der Spitze übernehmen.

Im Namen der ganzen Mitarbeiter im Ehren- und Hauptamt dankte Kreisgeschäftsführer Roland Beierwaltes dem neuen Ehrenvorsitzenden Oswald Marr. Er habe viel angestoßen, viel bewegt und viel zugelassen und sei ein Glücksfall gewesen, solange er dem BRK vorgestanden habe. Die Personalratsvorsitzenden Uwe Daum und Michael Seiler gratulierten im Namen der fast 500 Mitarbeiter und wünschten alles Gute für die Zukunft.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren