Dormitz

Ehemaliger Kassier der Schützenfreunde Dormitz verurteilt

Das Amtsgericht Forchheim hat heute den langjährigen Kassier der "Schützenfreunde Dormitz" wegen "gewerbsmäßiger Untreue" zu einer Freiheitsstrafe von 18 Monaten verurteilt. Die Freiheitsstrafe wurde für 36 Monate zur Bewährung ausgesetzt...
Artikel drucken Artikel einbetten
201320SchC3BCtzenheim20001
Foto: WBrueckDor

Das Amtsgericht Forchheim hat heute den langjährigen Kassier der "Schützenfreunde Dormitz" wegen "gewerbsmäßiger Untreue" zu einer Freiheitsstrafe von 18 Monaten verurteilt. Die Freiheitsstrafe wurde für 36 Monate zur Bewährung ausgesetzt. Gleichzeitig muss er 80 Stunden Sozialarbeit bei der AWO Forchheim ableisten. Der Kassier hatte über Jahre keine Körperschaftssteuererklärungen abgegeben und dadurch verursacht, dass die Schützenfreunde seit 2004 nicht mehr gemeinnützig waren und damit keine Spendenbe-scheinigungen mehr ausstellen durften. Wenn er Spendenbescheinigungen ausstellte, erfolgte dies mit einem Freistellungsbescheid eines anderen Vereins, bei dem er ebenfalls Kassier war. Ganz nebenbei hatte er sich auch massiv persönlich bereichert. Er betonte heute zwar, dass er alles zurückgezahlt hat und dem Verein kein Schaden entstanden ist, was allerdings so nicht stimmt. Es wurden rd. 55% des entstandenen Schadens zurückgezahlt.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren