Stammbach

Bauzeit rekordverdächtig - Verkehrsfreigabe ist für Mitte Dezember geplant

STAMMBACH; - Wie kürzlich berichtet, schreiten die Bauarbeiten an der Gemeindeverbindungsstraße von Stammbach nach Oelschnitz und Querenbach zügig voran. Seit dem 25.11.2019 wird die Strecke zwischen der Kreisstraße HO21 und den beiden Ortschaften asphaltiert und anschließend die beidseitigen Banke...
Artikel drucken Artikel einbetten
BM20auf20StraC39Fenmaschine
Bürgermeister Karl Philipp Ehrler ist immer nah am geschehen und versucht sich auf dem Asphaltfertiger beim Straßenbau zwischen der Kreisstraße HO21 ? Oelschnitz ? Querenbach Foto: HaT_GS
STAMMBACH; - Wie kürzlich berichtet, schreiten die Bauarbeiten an der Gemeindeverbindungsstraße von Stammbach nach Oelschnitz und Querenbach zügig voran. Seit dem 25.11.2019 wird die Strecke zwischen der Kreisstraße HO21 und den beiden Ortschaften asphaltiert und anschließend die beidseitigen Bankettbereiche an den Straßenflächen sowie der Einbau der notwendigen Schutz- und Leiteinrichtungen hergestellt. Die Firma Rädlinger aus Selbitz, die den Auftrag im Frühjahr erhalten hatte, ist mit vielen Fahrzeugen und Mitarbeitern vor Ort, damit die Baustelle so schnell wie möglich noch vor Wintereinbruch fertiggestellt werden kann.

Seit Mitte August 2019 wird diese wichtige Gemeindeverbindungsstraße neu gebaut und in diesem Zuge verbreitert und übersichtlicher gestaltet, um den gestiegenen Verkehrsanforderungen gerecht zu werden. Im Kreuzungsbereich zur Kreisstraße Stammbach-Münchberg wird auch die Einmündung völlig neu gestaltet, die in Zusammenarbeit mit der Tiefbauverwaltung des Landkreises geplant wurde. Die Alleen entlang der Neubaustrecke konnten vor Oelschnitz und Querenbach vollständig erhalten werden, auch wenn die Straße nun breiter geworden ist. Nur im Bereich der Einmündung zur Kreisstraße hin reichte die Breite nicht aus, so dass einige wenige Obstbäume am Straßenrand entfernt werden mussten. Hierfür sind Ersatzpflanzungen geplant. Im Frühjahr werden die beiden Obstbaumalleen dann wieder in voller Blütenpracht erstrahlen und die neu gebaute Straße mit einem grünen Kleid begleiten und frühe Nahrung für Bienen und Insekten bieten.

Sofern kein vorzeitiger Wintereinbruch die Arbeiten verzögert, wird das 1,5 Mio. € Projekt bis Mitte Dezember fertiggestellt werden. So kann die Baustelle dann mit einem positiven Fazit noch in diesem Jahr zu Ende gehen. „Eine unserer wichtigsten Gemeindeverbindungsstraßen ist dann auf dem neuesten Stand und soll wieder 50 Jahre den Verkehr und die höheren Belastungen durch auch immer schwerer gewordene Fahrzeuge aushalten. Vielen Dank an alle Anlieger für die Geduld und die Nachsicht für die unvermeidbaren Behinderungen.“, so Bürgermeister Karl Philipp Ehrler.

Kosten: ca. 1,5 Mio.

Zuschuss: 90% zu den förderfähigen Kosten (=Höchstförderung)

Streckenabschnitt: 2,8 km

Dauer: 4 Monate

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren