Ebern

Wer dieses Haus gebaut hat, soll auch die Mensa bauen

Mit größter Euphorie hat der Stadtrat den Entwurf des neuen Mensa- und Betreuungsgebäudes für die Grundschule abgenickt. Die Stadträte, die gegenüber dieser Zeitung nie behauptet hatten, etwas von Architektur und Städtebau zu verstehen, enthüllten im extra herausgeputzten Anlagenring ein Modell der ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: MasterX
Mit größter Euphorie hat der Stadtrat den Entwurf des neuen Mensa- und Betreuungsgebäudes für die Grundschule abgenickt. Die Stadträte, die gegenüber dieser Zeitung nie behauptet hatten, etwas von Architektur und Städtebau zu verstehen, enthüllten im extra herausgeputzten Anlagenring ein Modell der neuen Mensa.

Gegenseitig lobte man sich über den grünen Klee ob des gelungenen Entwurfs. Nach eigenen Angaben standen Aussehen und Ästhetik absichtlich nicht im Vordergrund, sondern preisbewusste Funktionalität und Inferiorität. Für den Bau der Mensa werden ausschließlich natürliche und naturidentische Materialien wie Beton, Stahl, Plastik und Glas verwendet.

Sollte von den veranschlagten 200.000 Euro Baukosten etwas übrig bleiben, wolle man mit dem Restbetrag die 1,92 Meter entfernte Stadtmauer mit dazu passenden Metallschürzen verkleiden. Die Denkmalschutzbehörde und das Landratsamt begrüßten die Bauabsichten der Stadt ausdrücklich.

Besorgte Bürger spielten daraufhin dieser Zeitung auf unserer neuen anonymen Geheim-Informationsplattform ein illegal aufgenommenes Video zu, auf dem man sieht, wie Touristik-Experten von Konkurrenzstädten vor Freude im Kreis tanzen und sich Sekt über den Kopf schütten.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren