Kersbach

PISA STUDIE

Deutsche Jugendliche um die 15 Jahre landeten je nach Aufgabenstellung auf den Plätzen 12 bis 21. Selbst alltägliche Dinge wie Stadtplan lesen sollen Probleme bereiten. Spitzenreiter sind Schüler aus dem fernen Osten...
Artikel drucken Artikel einbetten
Deutsche Jugendliche um die 15 Jahre landeten je nach Aufgabenstellung auf den Plätzen 12 bis 21.
Selbst alltägliche Dinge wie Stadtplan lesen sollen Probleme bereiten.
Spitzenreiter sind Schüler aus dem fernen Osten.
Woran das wohl liegen mag?

Zum Einen sicher am Elternhaus, zum Anderen an falschen Lehrplänen!
Man muss sich doch mal die Aufgaben ansehen, die unsere heutigen Kinder und Jugendlichen unterbreitet
bekommen. Viel unnötigiges Zeug ist da drinnen, das obendrein teils miserabel erklärt und gelehrt wird!

Lehrstoff für das tägliche Leben fehlt an allen Ecken und Enden!
Heute kommen Realschüler oder auch Gymnasiasten aus der Schule und können von einem Brutto-rechnungsbetrag die 20% Mehrwertsteuer nicht herausrechnen.
Ich könnte hier noch unzählige solcher lapidaren Beispiele anführen.
An die Nase fassen müssen sich wegen des schlechten Abschneidens der Schülerinnen und Schüler,
vorrangig die Personen die die Lehrpläne schmieden und dadurch wervolle Ressourcen des menschlichen Gehirns sinnlos vergeuden.
Außerdem sollte man bedenken, dass Schüler nur so gut sind, wie es deren Lehrkräfte verstehen,
Lehrstoff verständlich und nachhaltig zu vermitteln!

Solange sich diese miserable Situation nicht ändert werden wir weiterhin keine der ersten Plätze bei der PISA STUDIA einnehmen.

K.Weber


Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren