LKR Haßberge

Mit diesem einfachen Trick können die Krankenhäuser HOH und EBN erhalten werden!

Hand in Hand: Hofheim und Ebern! Ohne Zustimmung der Bürger läuft nichts. Selbst die Abschaffung der Krankenhäuser in Hofheim (UFr.) und Ebern nicht. In Burghausen hat sich der Altöttinger Landrat einen „politischen Magenschwinger“ (O-Ton //) geholt, als er das Krankenhaus Burghausen schließen wollt...
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: EPINO-Ebern
Hand in Hand: Hofheim und Ebern! Ohne Zustimmung der Bürger läuft nichts. Selbst die Abschaffung der Krankenhäuser in Hofheim (UFr.) und Ebern nicht. In Burghausen hat sich der Altöttinger Landrat einen „politischen Magenschwinger“ (O-Ton Süddeutsche Zeitung) geholt, als er das Krankenhaus Burghausen schließen wollte. Die Bürger starteten ein Bürgerbegehren und hatten damit Erfolg.

Auch in Illertissen hatte man Erfolg: Nach einem Bürgerentscheid (siehe BR) muss die Geburtshilfestation erhalten bleiben. Bürgerbegehren in Emden und im Landkreis Aurich werden in Kürze zu einem Bürgerentscheid führen, in dem über den Erhalt der Krankenhäuser in den dortigen Städten abgestimmt werden wird.

Es gilt als ausgemacht, dass die Bürgerinnen und Bürger in den Bereichen Hofheim und Ebern dieses Mal nicht länger zusehen werden, wie ihre wohnortnahe stationäre Gesundheitsversorgung abgebaut wird. Einen zweiten Fall, ähnlich wie bei der Bereitschaftspraxis, lässt man sich nicht mehr gefallen.

Der bayerische Landesverband des Vereins Mehr Demokratie e.V. berät alle gerne, die ein Bürger- oder Volksbegehren starten möchten.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren